Projektil oder Projektkill?

Share Button

Salve, Herr Szenekellner!

So musste Ihre Anfrage bzgl. Kooperation in sklavenähnlichem Verhältnis wohl kurz vor dem 1. April als dessen Startdatum eingehen…?

> Hallo, ich habe Sie und ihr günstiges Angebot bei Ebay entdeckt,

MICH?? Sie haben mich bei Ebay entdeckt? Ich wusste gar nicht, dass ich dort zum Verkauf stehe…. oder wollten Sie es wagen, kläglich vorzutragen, Sie beraubten mich meiner schützenden Decke durch Entdeckung, während Sie bei Ebay in den USA weilten?

> als Seo texter, ich suche einen dauerhaften Partner ( dem ich Aufträge vermittel )

Als SEO-Texter suchen Sie einen adhäsiven Partner, um Ihre Aufträge delegieren zu können? Da empföhle sich eine Tube Sekundenkleber zur Bindung der Dauerhaft; wahlweise eine lebenslange Haftunterbringung mit abgeschlossener Sicherheitswahrung. Ich empfehle Ihnen für Ihre Karriere als SEO-Texter jedoch zuvorderst einen Alphabetisierungs-Kurs, in dem rudimentäre Elemente der deutschen Orthographie vermittelt werden können!

> und Diensleister nach meinen Vorgaben für meine eigenen Projekte ( 30 verschiedene an der Zahl ),

ERGO: DU MASSA – ich Slave?

Als Slave fehlt mir die passende IDE-Jumperstellung, da ich generell ungejumpert mastere…

Sklavenhandel ist seit 1807 gesetzlich untersagt.

> man muss sich aber auf ein günstiges dauerhaftes Angebot für 350 wörter einigen,

ManN muss sich auf ein günstiges Angebot einigen? Welche Männer sollen eins (1) werden?

Für 350 Wörter mit flexibler, dauerhafter (s)Pin-Elastizität und hohem Koeffizienz-Wellness-Faktor?

> was wäre da ihr Preis ohne Ebay inkl Mwst,

Mein Preis, den Sie sodann überreicht bekämen, wäre ein Integrationselement auf meinem “Hauptprojekt frankfutt” auf der Seite: http://frankfutt.de/about/der-entwurmte-blog-mit-chiquita-kleinmadchen-qualitat/.

Da ich (ich!!!) nur insgesamt über 3 Projekte verfüge, von denen 2 kläglich vernachlässigt werden, halte ich es für bedingungsvorbestimmt, dass Sie mir 14 Ihrer Projekte inklusive der Einnahmen bedingungslos übereignen, womit wir eine bedingte partnerschaftliche Basis begründeten. Bedenkt man der Bedingungen der bedingten Beendigung der Beziehung bzw. Bereitschaft dazu, so hielte ich es ebenfalls für ratsam, man schlösse diesen Bananenhandel – mit oder ohne Preis – ohne Ebay ab, da ich so oder so nicht in der Lage bin, Ebay zu verkaufen, auch wenn ich bereits seit Gründung 1999 dort mitagiere. Daran änderte auch die Mwst nichts!

> bei einer dauerhaften und regelmässigen Zusammenarbeit.

Regelmäßige Dauerinhaftierung bei Zusammenarbeit? 

Oder dauerhafte Regelmasse?

> U.a. möchte ich meine www.Osterangsthase.de auf den neusten Stand bringen, also alles neu

[OFFTOPIC: ON] Na, da würde ich Ihnen empfehlen, sich nicht auf das Miraculum der Zauberkunst der Magier zu verlassen, sondern an Ihrer contentreflexiven Linkbildung arbeiten und nicht die x-te Spinnervariante eines eh´ schon zig-fach endabgedroschenen Textes zu verwenden! Dann klappt´s auch mit dem großen GooGoo…  [ONTOPIC: ON]

Ahsoooo: Der Preis … den Preis gibt es im heutigen Auswahlverfahren zum 1. April auf meinem Projekt – sozusagen auswahlweise wurfgeschossen als Projektil oder Projektkill.

In diesem Sinne verbleibe ich mit den Qualen des Leids des Wartens auf Rührung und Erleichterungen der angedrohten Haftbedingungen, denen ich sodann entgegensehe sowie mit

aprilfrischen Greetz von

 

Sabine Puttins

 

Über sabine puttins

Weißt Du, geliebter Dämon, dass ich eine fiese Kröte bin, die sich von
Echsenschleim ernährt? Dass ich ständig auf der Suche nach frischem
Natternblut bin und dann noch den Anspruch stelle, es möge Deine –
Gramborns – ureigenste Lust darin stecken?

Dämon, ich nenne Dich nun Gramborn, seit ich den ersten Schmerz meines Lebens erfuhr – und der war das helle und schmerzhafte Licht, das ich erblickte, als mich eine fette Hebamme von der Nabelschnur meiner Erzeugerin riss. Nichts – kein Schmerz in meinem Leben – verursachte derartige Pein wie dieses Reißen und Absäbeln von einem anderen Menschen. Ich wehrte mich, ich wollte nicht in die grauenvolle Welt, in der mich nur Leid erwartete. Wohl wusste ich genau, dass diesem Trennungsschmerz viele weitere folgen würden: das gesamte, grässliche Leben würde eine Abfolge…….
.
.
.
Ich wollte nicht raus aus meiner Wasserwelt, weigerte mich strikt, mich von dort auch nur einen Millimeter zu rühren. Aber die fette Hebamme kannte keine Gnade, zog und zerrte an mir, als meine Erzeugerin mich hinauskatapultierte in all die Grausamkeiten. Sie zerrte derart an mir, dass mein Sträuben keinen Erfolg hatte, riss mich in das Licht und von der Nabelschnur. Zur Strafe meines Ungehorsams und meiner Vehemenz, nicht weichen zu wollen, schlug sie mir derb auf mein Hinterteil. Ich war über und über mit Blut besudelt. Soviel Blut um mich herum erlebte ich später nur noch ein einziges Mal: Als mich unter eine Theke duckte, um einem 9-mm-Dumm-Dumm-Geschoß zu entgehen. Das Geschoss traf den Rocker mit der Hell´s-Angels-Kutte hinter mir und zersplitterte seinen Schädel derart, dass Fetzen seines Hirns sich mit Resten halbleerer Biergläser in der Spüle vermischten und andere (weniger wichtige Hirnareale?) auf mein T-Shirt spritzten. Jedenfalls hatte ich von dieser „körperlich-geistigen Vereinigung
“ keinen Nutzen, außer den, dass ich nicht getroffen wurde.

Das Blut quoll aus der zerrissenen Nabelschnur und Blut war der erste Geschmack, den ich empfand. Dieser Geschmack sollte der meines Lebens werden, er begleitete mich, er ließ mich nach meinem Dämon und Natternblut lechzen, nach nie erfüllbaren Wünschen, die sich damals manifestierten.

Vor Angst über all dieses verschmierte Blut in mir und um mich herum, blieb mir nichts anderes übrig, als einen qualvollen, lauten Schrei von mir zu geben, der die Schreie des Kreißsaales lauthals übertönte. Mein Schrei erschütterte die Manifeste des Krankenhauses und einen kurzen Augenblick lang stand die Zeit still. Ich dachte, naiv, wie ich war, ich könnte sie für ewig anhalten, allem Einhalt gebieten und mir und der Welt das Leid ersparen, aber es gelang mir nur für einen Pico-Bruchteil einer Zeiteinheit – danach war es um mich geschehen!

Dieser Beitrag wurde unter April abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.