BLA-SEO unser!

Share Button

Top on Google

Auf den ersten Suchergebnissen von Google zu landen, muss keine Hexenkunst sein. Um diese Wirkung zu entfalten, bedarf es dennoch ein wenig Zauberei mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung (SEO).

So vermenge man eine Prise SEO mit wohlfeil gewählten Schlüsselwörtern, die den Kern ausmachen und rühre diese zusammen mit der angemessenen Menge an Links zu einer homogenen Masse, die in google-gerecht gehexten Häppchen sodann serviert wird. Und sodann wird man gewahr, dass Google gierig auf derartig mundgerechte Happen ist und erkennt der Zauberei hellen Schein, der die Seite hell erleuchtet und im Ranking auf die Siegespositionen steigen lässt!

So kann perfektes SEO in exaltierter Form diabolisch infernalisch die Gemüter erhitzen, um in in elysischen Gefilden auszuglimmen,wie zum Beispiel die Seite unseres Kunden xy, der mit unseren selig salbenden Wörtern himmlische Vergebung erlangte und nun stetig auf den ersten und privilegierten Plätzen – unter den ersten Suchergebnissen – zu sondieren ist.

Man stelle sich SEO als das Kochen eines Pasta-Gerichtes vor, bei dem das Nudeln nummerieren nicht nur neuer Nahrung neologistischer Natur nützt, sondern auch das mitessende Auge mit Reiz des Neuen verführt.

Oder man bete seine neuzeitlich gewandelten Litaneien ein wenig blasEOphemisch vor der heiligen Suchmaschine herunter:


Google unser –
Dein Wille geschehe durch meine flexible Auslegung
Dein Reich macht mich reich
wie in SEO
so auch in den SERPs
Und vergib´ meine Worte heute
wie auch ich vergebe die meinigen
und führe Dich nicht in Versuchung, sondern befreie Dich von dem Scrap-Übel
Denn Dein ist das Jason und die Bit-Sequenzierung und die Fairlichkeit
in unitatis cosmolythus enterum.

 

Was immer man versucht, so sei bedacht, dass Suchmaschinenoptimierung keine Hexenkunst sein muss und trotzdem teuflisch gut wirken kann, wodurch die Ungläubigen bekehrt werden, damit auch sie in den Entitäten des Internet-Elysiums eingehen können.

Dazu bedarf es lediglich unseres Wissens, mit dem wir Ihnen einen Vorsprung verschaffen, denn wir sind mit “Google” gut bekannt, da wir mit Google zur Schule gegangen sind und nun dieses Wissen für Ihren Erfolg weitertragen. Des weiteren hatten wir nach häufigen Dinieren mit Google eine daraus resultierende Affäre zu Google, deren Langzeittantiemen wir an Sie als unseren Kunden weiterleiten in Form von Wissen um die Allmacht des SEO.

Fürderhin sehen wir Google als Ihre Treppe zum digitalen Web-Himmel an und wollen Ihnen als unseren Kunden ebenso diesen sonst mühevollen Aufstieg mit Magie und Zauber des SEO erleichtern.

 

Über sabine puttins

Weißt Du, geliebter Dämon, dass ich eine fiese Kröte bin, die sich von Echsenschleim ernährt? Dass ich ständig auf der Suche nach frischem Natternblut bin und dann noch den Anspruch stelle, es möge Deine - Gramborns - ureigenste Lust darin stecken? Dämon, ich nenne Dich nun Gramborn, seit ich den ersten Schmerz meines Lebens erfuhr - und der war das helle und schmerzhafte Licht, das ich erblickte, als mich eine fette Hebamme von der Nabelschnur meiner Erzeugerin riss. Nichts - kein Schmerz in meinem Leben - verursachte derartige Pein wie dieses Reißen und Absäbeln von einem anderen Menschen. Ich wehrte mich, ich wollte nicht in die grauenvolle Welt, in der mich nur Leid erwartete. Wohl wusste ich genau, dass diesem Trennungsschmerz viele weitere folgen würden: das gesamte, grässliche Leben würde eine Abfolge....... . . . Ich wollte nicht raus aus meiner Wasserwelt, weigerte mich strikt, mich von dort auch nur einen Millimeter zu rühren. Aber die fette Hebamme kannte keine Gnade, zog und zerrte an mir, als meine Erzeugerin mich hinauskatapultierte in all die Grausamkeiten. Sie zerrte derart an mir, dass mein Sträuben keinen Erfolg hatte, riss mich in das Licht und von der Nabelschnur. Zur Strafe meines Ungehorsams und meiner Vehemenz, nicht weichen zu wollen, schlug sie mir derb auf mein Hinterteil. Ich war über und über mit Blut besudelt. Soviel Blut um mich herum erlebte ich später nur noch ein einziges Mal: Als mich unter eine Theke duckte, um einem 9-mm-Dumm-Dumm-Geschoß zu entgehen. Das Geschoss traf den Rocker mit der Hell´s-Angels-Kutte hinter mir und zersplitterte seinen Schädel derart, dass Fetzen seines Hirns sich mit Resten halbleerer Biergläser in der Spüle vermischten und andere (weniger wichtige Hirnareale?) auf mein T-Shirt spritzten. Jedenfalls hatte ich von dieser „körperlich-geistigen Vereinigung “ keinen Nutzen, außer den, dass ich nicht getroffen wurde. Das Blut quoll aus der zerrissenen Nabelschnur und Blut war der erste Geschmack, den ich empfand. Dieser Geschmack sollte der meines Lebens werden, er begleitete mich, er ließ mich nach meinem Dämon und Natternblut lechzen, nach nie erfüllbaren Wünschen, die sich damals manifestierten. Vor Angst über all dieses verschmierte Blut in mir und um mich herum, blieb mir nichts anderes übrig, als einen qualvollen, lauten Schrei von mir zu geben, der die Schreie des Kreißsaales lauthals übertönte. Mein Schrei erschütterte die Manifeste des Krankenhauses und einen kurzen Augenblick lang stand die Zeit still. Ich dachte, naiv, wie ich war, ich könnte sie für ewig anhalten, allem Einhalt gebieten und mir und der Welt das Leid ersparen, aber es gelang mir nur für einen Pico-Bruchteil einer Zeiteinheit - danach war es um mich geschehen!
Dieser Beitrag wurde unter April, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu BLA-SEO unser!

  1. Pingback: Frankfutt® - der entwurmte Blog™

Kommentare sind geschlossen.