7 Kommentare zu eBay loggt mit neuem Logo ohne Logik

  1. pcgizmag.org sagt:

    With havin so much written content do you ever run into any
    problems of plagorism or copyright violation? My website has a lot
    of completely unique content I’ve either written myself or outsourced but it appears a lot of it is popping it up all over the web without my agreement. Do you know any ways to help reduce content from being ripped off? I’d
    definitely appreciate it.

  2. Da gibts Abhilfe sagt:

    Auf Firefox Stylish installiert und eingegeben:

    #gh-logo
    {
    background: url(http://i45.tinypic.com/1o7s43.png) !important;
    width: 119px !important;
    height: 48px !important;
    }

    Und weg isses, das neue Logo.

    • sputtins sagt:

      Salve!
      Ja… für die eigene Sicht weggezaubert… leider keine Allgemeingültigkeit…
      Gruß
      Sabine

      • Besser als nichts sagt:

        Und dasselbe nochmal als transparente Version, damit es auch zu jedem Hintergrund der eBay-Baustelle paßt:

        #gh-logo
        {
        background: url(http://i48.tinypic.com/14sdxmw.png) !important;
        width: 119px !important;
        height: 48px !important;
        }

        Und jetzt noch eine Petition bei eBay einreichen, damit wer eingeloggt ist sich ein beliebiges Logo anzeigen lassen kann. Vielleicht auch mal animiert, wie es gerade in Fetzen gesprengt wird.

  3. Tom sagt:

    Der Trend zur Schlichheit bei Unternehmens-Logos ist ja nicht neu, siehe Microsoft und Google: http://www.marketingfish.de/all/alles-logo-oder-was-der-trend-zur-neuen-schlichtheit-6250/

    • sputtins sagt:

      Salve!
      Exakt deshalb – wegen der externen Farbunizität der „big global player“ argwöhnte ich ja, Google könne Ebay aufkaufen… exakterweise könnte es ja zu einer Vereinigung der „big 3“ kommen… nur unter welcher Firmierung?
      goowinbay – oder gar gowingay? 😉

    • Abwärts sagt:

      Die haben glatt hotmail vergessen! Seit sich das jetzt outlook nennt, komme ich mir vor wie zurückversetzt nach 1998, wo so manche Firmen im Web ihre ersten Gehversuche in Sachen Web-Design unternommen hatten. Vielleicht sollten die sich lieber retrolook nennen. So einfach wie primitiv, aber nichtsdestotrotz soll der User natürlich immer mit dem neusten Browser daherkommen. Ist doch klar: Ein nicht mal 2 Jahre alter Browser wie der FF 6 könnte völlig überfordert sein mit der Darstellung einiger farbiger Flächen und einer Arial oder Verdana Normschrift.

      Jedenfalls ein untrügliches Zeichen dafür, daß hier so manche Firmen ihren Höhepunkt überschritten haben.

Kommentare sind geschlossen.