Liebe Deine Depressionen!

Share Button

„Liebe Deine Depressionen“ = sie sind das Kontradiktum zur Liebe und lassen Dich wissen, dass Du fühlen *kannst*.

Eine neue Bekannte litt bzw. leidet seit einigen Monaten an schweren Depressionen, die durchaus lebensbedrohlich werden können, da sich 15-20 % aller chronisch Depressiven via Suizid dem Sensemann anvertrauen.

Einen schlechten Tag mit mieser Laune (zB wegen eines frühmorgendlichen „Falsch-Bein-Aufstehers) kennt sicher ein jeder?!

Depressionen [lat.: „~aus dem Drücken [pressare] heraus] sind jedoch multipel intensiver als jedweder „bad hair day“ und stellen eine massive, psychische Erkrankung dar, die ihre verflixten Kreise in entitär wirkender Weise durch die synaptischen Spalten, Kluften und Kohärenzen forciert und den Menschen ohne Unterlass malträtiert: quälende Nachhaltigkeit sind der Depression` Stärke und verleihen ihr den Nimbus der stetigen, peinigenden Melancholie, die des Gedächtnis‘ Kruste drückend zerfrisst.

Auf der googeligen „POP“-Suche nach „chronischen Depressionen“ stieß ich beim 7. Treffer der 3. Ergebnisseite (o.ä.;) auf eine Masterarbeit mit dem verheißungsschwangeren Titel „Keine Kraft für Mitleid – Über den Zusammenhang von Empathie, Stress und Depression“, der primär die NeuGIER anstachelt, der mich letztlich jedoch in sinistres Entsetzen (ver)bannt ob ihrer

niederen, überheblichen + satanischen Gesinnung“…

Geschwind wird beim Lesen der Hochschul[abschuss]arbeit DIE EXTREM misanthropische Attitüde seitens der Psychopater-Fraktion klar:

Das Leiden wird betroffen in wissenschaftlicher ManieR auf Hirnanomalien im „Stammhirn“ (Amygdala + Hirnanhangdrüse) zurückgeführt, die aus absolut mangelnder Empathie als Ursache resultiert… Und krönend verachtend werden positive Regungen einer depressiven Person als „anerzogenes pawlowsches Geifern“ dargestellt oder als „dressierte Äffchen“…

So wird auch die induzierte, semantische Konnotation des Titels

„Keine Kraft für Mitleid“

keineswegs auf die fehlende Kraft für Mitleid seitens der Erkrankten appliziert, sondern erklärt signifikant das faktische Fehlen des Mitleids seitens der Psycho-Docs gegenüber ihren Patienten:

https://www.grin.com/document/453181

Gleich zu Beginn wird erläutert, wie die eigene (wissenschaftliche) „Handhabung der Empathie“ formal und schematisch adaptierbar /gestaltet/ wird:

Obwohl die empathische Person [,,,] selbst starke Gefühle empfinden kann, stellen ein daraus resultierendes Mitgefühl oder Mitleid nach Ekman keine eigenständigen Emotionen dar. Diese Empfindungen seien lediglich Reaktionen auf die Emotionen von anderen (ebenda). Mit der Entwicklung des Facial Action Coding Systems (FACS) durch Ekman und Friesen (1976, 2003), kann das Zusammenwirken der verschiedenen Gesichtsmuskeln in einen emotionalen Ausdruck „übersetzt“ werden. Dadurch wurden die kognitiven Bestandteile der Empathie nach Ekman weitgehend erlernbar gemacht. Das FACS wird heutzutage unter anderem von Einheiten des FBI zur frühzeitigen Erfassung potenziell gefährlicher Personen genutzt (Ekman, 2017; Ekman & Friesen, 2003).


Und so muss ich spontan assoziieren, dass es den „Wissenschaftlern“ scheinbar zuvorderst an Empathie mangelt, was noch deutlicher in einer weiteren Passage wird:

Gemeint ist damit jedwede gedankliche Perspektivübernahme, bei der wir mit Hilfe eigener Erfahrungen und Assoziationen Hypothesen über die Gefühls- und Gedankenwelt anderer aufstellen. Dieser Aspekt der Empathie ermöglicht es uns, eine Auswahl an Reaktionen und Verhaltensweisen anderer – je nach empathischen Fähigkeiten – vorherzusagen und unsere Handlungen entsprechend danach auszurichten (ebenda). Empathie und deren persönliche Ausprägung begegnen uns im Alltag ständig. Nahezu jede soziale Handlung kann mit (teils unbewussten) Perspektivübernahmen einhergehen: das „Guten Morgen“ zum Nachbarn, das Anstehen in der Warteschlange beim Bäcker oder das Aufhalten einer Türe für die nachfolgende Kollegin. Zwar sind viele dieser Verhaltensweisen anerzogen oder durch Regeln und Gesetze der Gesellschaft vorgeschrieben, allein durch empathisches Verhalten 

Empfinde nur ich bei diesem nicht vorhandenem Mitleid eine extrem menschenverachtende Attitüde? Nicht nur wegen des ständigen (diskriminierenden) Vergleichs mit Reaktionen von Tieren…

Kurz nach einer Einführung und einem „Äffchen-(Makaken)-Vergleich kommt dann auch der Vergleich mit Hunden;

Seit einiger Zeit untersucht die Forschungsgruppe um xy des Max-Planck-Instituts in Leipzig aber bereits, ob nicht auch beispielsweise Hunde über derartige Fähigkeiten verfügen…

Letztlich kommt diese Arbeit zum Schluss, dass der Mangel an Empathie in Verbindung mit Stress zu gravierenden Depressionen führt und setzt die Ursache in frühkindlichen traumatischen Erlebnissen (~> Freud lässt grüßen).

Nun… die 23 Bände Sigmund Freuds habe ich mal vor Jahrzehnten im Rahmen einer Hochschularbeit gelesen… und nur in diesem einen Punkt stimmte ich der Masterarbeit zu.

Ich zermarterte mir die Großhirnrinde, wie man der neuen Bekannten helfen könne, las mir einige verhaltenstherapeutische Zielsetzungen und Maßnahmen durch und erhoffte mir, ihre stetig weinerliche Stimmung dergestalt gezielt zu verbessern, nachdem sie 7 Wochen in einer Psychiatrie war.

Als Ursache dieser depressiven Episode können familiäre Konflikte gesehen werden, dachte ich…. Jedoch gibt es auch durchaus psychopathische Persönlichkeitsstörungen, die ein ähnliches Verhalten vorweisen, zumal gerade bei schweren Depressionen der Erkrankte gar keine Tränen mehr fließen lassen kann und eher „erstarrt“ als 24 Std. täglich zu weinen und jammern. Und die Probleme, die bei einer Persönlichkeitsstörung (die nicht korrigierbar oder heilbar ist) entstehen, klingen geradezu wie auf sie zugeschnitten:

Klassifizierung der Persönlichkeitsstörungen im DIMDI

F62.1Andauernde Persönlichkeitsänderung nach psychischer Krankheit
Eine auf der traumatischen Erfahrung einer schweren psychiatrischen Krankheit beruhende, wenigstens über zwei Jahre bestehende Persönlichkeitsänderung. Die Änderung kann nicht durch eine vorbestehende Persönlichkeitsstörung erklärt werden und sollte vom Residualzustand einer Schizophrenie und anderen Zustandsbildern unvollständiger Rückbildung einer vorausgegangenen psychischen Störung unterschieden werden. Die Störung ist gekennzeichnet durch eine hochgradige Abhängigkeit sowie Anspruchs- und Erwartungshaltung gegenüber anderen, eine Überzeugung, durch die Krankheit verändert oder stigmatisiert worden zu sein. Dies führt zu einer Unfähigkeit, enge und vertrauensvolle persönliche Beziehungen aufzunehmen und beizubehalten, sowie zu sozialer Isolation. Ferner finden sich Passivität, verminderte Interessen und Vernachlässigung von Freizeitbeschäftigungen, ständige Beschwerden über das Kranksein, oft verbunden mit hypochondrischen Klagen und kränkelndem Verhalten, dysphorische oder labile Stimmung, die nicht auf dem Vorliegen einer gegenwärtigen psychischen Störung oder einer vorausgegangenen psychischen Störung mit affektiven Residualsymptomen beruht. Schließlich bestehen seit längerer Zeit Probleme in der sozialen und beruflichen Funktionsfähigkeit.

3 Tage intensiv

Sie verbrachte dann einige Tage bei mir und ich tastete mich zuerst mit Düften als „Aromatherapie“ an sie heran, zu denen sich einige Meditations- und Konzentrationsübungen sowie 4 x 400 Watt UV-Solariumbäder gesellten.

Es war jedoch extrem schwierig, ihre Aufmerksamkeit überhaupt zu erheischen, da sie alle 2-3 Minuten zum Handy griff (quasi übersprungshandelnd als Flucht vor duften Meditationen.)

Sie zeigte stark „chronifizierte“, stereotype Verhaltensmuster, die sie – wie ich dann erst erfuhr – seit 20-30 Jahren exerzierte. Es flossen Flüsse von Tränen schwerkraftgetrieben gen Boden und ihre Stimmung landete punktgenau daneben. Seltsam befand ich, dass sie alleine in „ihrem“ zugewiesenen Zimmer überhaupt nicht weinte, sondern nur vor Publikum „auf Knopfdruck“ ohne Unterlass Tränen strömten.

Emotionales Desaster

Nach 1-2 Tagen war ich mir relativ sicher, dass die Schuld an ihrem „emotionalen Desaster“ bei ihrem absolut repetierenden Verhalten zu suchen sei und nur über Kognition und Erkenntnis der Stereotypen und Änderung des Verhaltens /Brechen der eingefahrenen Muster/ behebbar wäre, was vorrangig auf eine psychopathische
Persönlichkeitsstruktur verwies:

https://www.dimdi.de/dynamic/de/klassifikationen/icd/icd-10-gm/F34.0


Zyklothymia
Hierbei handelt es sich um eine andauernde Instabilität der Stimmung mit zahlreichen Perioden von Depression und leicht gehobener Stimmung (Hypomanie), von denen aber keine ausreichend schwer und anhaltend genug ist, um die Kriterien für eine bipolare affektive Störung (F31.-) oder rezidivierende depressive Störung (F33.-) zu erfüllen. Diese Störung kommt häufig bei Verwandten von Patienten mit bipolarer affektiver Störung vor. Einige Patienten mit Zyklothymia entwickeln schließlich selbst eine bipolare affektive Störung.

Affektive Persönlichkeit(sstörung)
Zykloide Persönlichkeit
Zyklothyme Persönlichkeit
F34.1
Dysthymia
Hierbei handelt es sich um eine chronische, wenigstens mehrere Jahre andauernde depressive Verstimmung, die weder schwer noch hinsichtlich einzelner Episoden anhaltend genug ist, um die Kriterien einer schweren, mittelgradigen oder leichten rezidivierenden depressiven Störung (F33.-) zu erfüllen.


Mir schien es, als drehten sich die (negativen) Gedanken nur um vorwurfsvolle Fehler der Vergangenheit und nie in die Zukunft gerichtet; bzw. wenn, dann mit den immer gleichen Mustern der Unstetigkeit und Angst.

Des weiteren suchte sie – getrieben vom Gedanken, „Arbeit befreie sie“ – nach Stellen, an die sie 20-30-fach Kurzbewerbungen versandte, mindestens 20 annahm, so dass sie am nächsten Tag überhaupt nicht mehr wusste, bei wem sie um welche Uhrzeit beginnen sollte. Meines Erachtens zeigte sich eine „exogene“ Pseudo-Demenz, die den Zugriff auf „unbekannte, neue Areale“ verweigerte und die Gedanken in Kreisen vorantrieb.

Am 1. und 2. Tag sprach sie sehr gut auf die „Duft- und Konzentrationsübungen“ an, jedoch manifestierte sich das „kreisende Sackgassen-Procedere“ (..> obligatorisch-nervöse Handyzückungen) schnell wieder, so dass nicht mal mehr ein Bruchteil der vorgeschlagenen Verhaltensrichtlinien bis in die synaptische Kohärenz vorpreschte; hingegen gesellten sich lange anhaltende Heulkrämpfe zu Eigenvorwürfen: in diesem Zustand ist vermutlich niemand irgendgeartet „erreichbar“ oder WILL auch nicht erreichbar sein und will eigentlich nur andere mit Heultiraden zu Mitleid bewegen.

Eine „Kommunikation“ war schlichtweg unmöglich, Zuhören verursachte panische Übersprungshandlungen (Handy/Bett~schlafen} und den Drang, sich wechselweise mit Verwandten telefonisch zu streiten oder die Telefonate in Heulkrämpfe zu „konvertieren“. Dabei starteten die Heulkrämpfe vor allem dann, wenn das Gespräch länger als 15 Sekunden nicht um ihr Elend und sie ging. Mutmaßlich rührt das von mangelnder Zuwendung + Aufmerksamkeit in der Kindheit her oder ggf. faktisch durch eine (antizipierte) Hirnanomalie. Vielleicht ist es eine der im DIMDI beschriebenen Persönlichkeitsstörungen oder eine kombinierte Störung. Und für sämtliche Persönlichkeitstörungen gilt aufgrund mangelnder
Therapieerfolge, dass sie unheilbar sind:

Rien ne vas plus!

Von beiden Seiten aus ging nichts mehr! Ich war es leid, mir die Lippen franselig zu zerreden – wohl wissend, dass ihre Speicherzeit der mittlerweile litaneihaft verschleuderten Informationen maximal bei dem Bruchteil einer Sekunde lag: ich konnte ihr das Unvermögen der Informationsaufnahme ansehen und Feedback war komplett „unbekannt ausgesourced“. Bereits 3 normale Worte, in denen es nicht um sie ging, waren ihr zuviel „mangelnde Auifmerksamkeit“….

Fehler „Übertragung“?

Meine Stimme wurde zunehmend heiser und sie griff alle 20 sec. nach ihrem Handy, um noch 20-40 weitere Stellen zu suchen, mit deren Annahme sie sich in ein steuerrechtlichtliches Desaster (weit) außerhalb der juristischen Legalität bugsiert hätte.

Am 2. Abend bat ich sie (als strategisches Ab-/Umlenkmanöver), mir beim Waschen meiner Tante die Waschschüssel zu halten, woraufhin sie (Überlastung?) in Weinschreie verfiel, was Tante sehr betroffen machte. Seltsamerweise traten diese extremen Weinschreie nur dann auf, wenn ausreichend „Publikum“ es hören/sehen konnte. Ich fand es extrem rücksichtslos, das vor meiner demenzkranken Tante zu zelebrieren, die sichtbar geschockt und wortlos dazu war.

UND DANN passierte das, was laut Freud nicht passieren darf: sie klammerte sich fest an mich, folgte mir mit unter 3 cm Notsicherheitsabstandsgrenze und flehte mich an, dass nur ich ihr noch helfen könne: Es ging wirklich gar nichts mehr: Übertragung!

In der folgenden Nacht weckte sie mich jede Std. mit Heulattacken und meine 2. schlafbefreite Nacht brach an: NICHTS ging mehr!?

Ich wurde etwas schlaftrunken-bockig + reagierte gar nicht mehr auf die Tränen-Tiraden und ignorierte sie…

Insgesamt habe ich sicher viele typische (?} Fehler begangen, obwohl ich relativ gelassen und behutsam versuchte, Atemtechniken, Konzentrationstraining und Dufttherapie inklus. 20 mins Lichttherapie (4 x 400 Watt HPA-UVA-Lampen}. Gesprächsinhalte bzw. assoziierte Verhaltensänderungen waren kaum realisierbar, am 2. Abend gelang es mir jedoch, mittels der „Roger-Methode“ ihr einige wenige Details aus Kindheit zu entlocken, um ein „verschüttetes Trauma“ zu detektieren bzw. anzunehmen. Jedoch unterließ ich es natürlich aus Sicherheitsgründen strikt, hier in orphischen Gewässern zu „fischen“ und Staub bzw. Dreck aufzuwirbeln. Zunehmend kam ich von der Diagnose der „unipolaren rezidivierenden depressiven Episode“ ab und liebäugelte mit diversen im DIMDI beschriebenen Persönlichkeitsstörungen:

F60.3-Emotional instabile Persönlichkeitsstörung
Eine Persönlichkeitsstörung mit deutlicher Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren, verbunden mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung. Es besteht eine Neigung zu emotionalen Ausbrüchen und eine Unfähigkeit, impulshaftes Verhalten zu kontrollieren. Ferner besteht eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und zu Konflikten mit anderen, insbesondere wenn impulsive Handlungen durchkreuzt oder behindert werden. Zwei Erscheinungsformen können unterschieden werden: Ein impulsiver Typus, vorwiegend gekennzeichnet durch emotionale Instabilität und mangelnde Impulskontrolle; und ein Borderline- Typus, zusätzlich gekennzeichnet durch Störungen des Selbstbildes, der Ziele und der inneren Präferenzen, durch ein chronisches Gefühl von Leere, durch intensive, aber unbeständige Beziehungen und eine Neigung zu selbstdestruktivem Verhalten mit parasuizidalen Handlungen und Suizidversuchen.
Exkl.:
Dissoziale Persönlichkeitsstörung (F60.2)
    • F60.30Impulsiver Typ
Persönlichkeit(sstörung):

  • aggressiv
  • reizbar (explosiv)
  • F60.31Borderline-Typ
F60.4Histrionische Persönlichkeitsstörung
Eine Persönlichkeitsstörung, die durch oberflächliche und labile Affektivität, Dramatisierung, einen theatralischen, übertriebenen Ausdruck von Gefühlen, durch Suggestibilität, Egozentrik, Genusssucht, Mangel an Rücksichtnahme, erhöhte Kränkbarkeit und ein dauerndes Verlangen nach Anerkennung, äußeren Reizen und Aufmerksamkeit gekennzeichnet ist.
Persönlichkeit(sstörung):

  • hysterisch
  • infantil
F60.5Anankastische [zwanghafte] Persönlichkeitsstörung
Eine Persönlichkeitsstörung, die durch Gefühle von Zweifel, Perfektionismus, übertriebener Gewissenhaftigkeit, ständigen Kontrollen, Halsstarrigkeit, Vorsicht und Starrheit gekennzeichnet ist. Es können beharrliche und unerwünschte Gedanken oder Impulse auftreten, die nicht die Schwere einer Zwangsstörung erreichen.
Zwanghafte Persönlichkeit(sstörung)
Zwangspersönlichkeit(sstörung)
Exkl.:
Zwangsstörung (F42.-)
F60.6Ängstliche (vermeidende) Persönlichkeitsstörung
Eine Persönlichkeitsstörung, die durch Gefühle von Anspannung und Besorgtheit, Unsicherheit und Minderwertigkeit gekennzeichnet ist. Es besteht eine andauernde Sehnsucht nach Zuneigung und Akzeptiertwerden, eine Überempfindlichkeit gegenüber Zurückweisung und Kritik mit eingeschränkter Beziehungsfähigkeit. Die betreffende Person neigt zur Überbetonung potentieller Gefahren oder Risiken alltäglicher Situationen bis zur Vermeidung bestimmter Aktivitäten.
F60.7Abhängige (asthenische) Persönlichkeitsstörung
Personen mit dieser Persönlichkeitsstörung verlassen sich bei kleineren oder größeren Lebensentscheidungen passiv auf andere Menschen. Die Störung ist ferner durch große Trennungsangst, Gefühle von Hilflosigkeit und Inkompetenz, durch eine Neigung, sich den Wünschen älterer und anderer unterzuordnen sowie durch ein Versagen gegenüber den Anforderungen des täglichen Lebens gekennzeichnet. Die Kraftlosigkeit kann sich im intellektuellen emotionalen Bereich zeigen; bei Schwierigkeiten besteht die Tendenz, die Verantwortung anderen zuzuschieben.
Persönlichkeit(sstörung):

  • asthenisch
  • inadäquat
  • passiv
  • selbstschädigend
F60.8Sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen
Persönlichkeit(sstörung):

  • exzentrisch
  • haltlos
  • narzisstisch
  • passiv-aggressiv
  • psychoneurotisch
  • unreif
F60.9Persönlichkeitsstörung, nicht näher bezeichnet
Charakterneurose o.n.A.
Pathologische Persönlichkeit o.n.A.

F61Kombinierte und andere Persönlichkeitsstörungen

Geiferndes Äffchen?

Am 3. Tag bat ich sie, nach Hause zu gehen. Prompt wandte sie eine der Konzentrationsübungen korrekt an und beruhigte sich schnell… → adaptiertes Muster oder „trainiertes Äffchen“/pawlowscher Geifer-Reflex???

In den kommenden Tagen überlegte ich mir als „Hilfestellung“ diesen Artikel, der eigentlich eine „Anleitung“ für „holistisch orientierte, therapeutische Umsetzungen“ werden sollte. Ich las mich aber zuvor in die „klinische Seite“ der Behandlungsoptionen mittels SSRI-Hemmer/niederpotenter Neuroleptika und anderer Chemiekeulen ein und komme letztlich zum Schluss der Unheilbarkeit und dem „Fallenlassen der Bekannten“…

Scheinbar wurden ihr im Krankenhaus anfänglich antipsychotische Neuroleptika gegeben, bis man auf eine 4-er Kombination von „modernen“ Hemmern umschwenkte und sie mit der Abschlussdiagnose „stetig rezidivierende Episoden von Depressionen entließ. „Episoden“ bedeutet, dass es sich um sehr lange Phasen von 8-10 Monaten/Jahr handelt: also hoffnungbefreit unheilbar mit wenigen Monaten leichter Besserung.

Fehlendes Vertrauen?

Ich vertraue der medikamentösen Seite der Therapie von Depressionen oder generell Medikamenten wenig, insbesondere da man diese „neue Klassen von Serotoninwiederaufnahmehemmern – einmal über 2 Wochen genommen – lebenslang nehmen muss. Ich vertraue tendenziell keiner „medizinischen Chemie“ und nehme und nahm diese noch nie (Ausn,. 3 x im Leben Antibiotika wg. Zahnentzündungen und maximal 5 Aspirin Zeit meines Lebens.) Und Medikamente, die man sein komplettes Leben lang nehmen muss, gehören meiner Meinung ob ihres Suchtfaktors unter das BtM-Gesetz mit Sonderabgaberegelungen.

Die derzeitige 4-er Kombination von SSRI—Hemmern, niederpotenten Neuroleptika, Langzeit-Sedativa der Freundin ergab in jeder Medikamenten-Wechselwirkungssuchmaschine hochroten Alarm und wurden bereits in 2-er oder 3-er Kombination als extrem gefährlich eingestuft, insbesondere, da alle in der maximal möglichen Dosis genommen werden sollen und allesamt extrem blutdrucksenkend wirkten. Die Freundin hatte bereits pathologisch niedrigen Blutdruck.

Unverantwortliche Medikation!

Mediziner gaukeln gerne stets vor, sie haben noch nie von einer „Roten Liste“ gehört (–> induzierte, reversible Spontandemenz? Oder „Pharma-Subventionsprämien?) und manchmal (bei spezifischen Diagnosen, wie der Trombozythopenie) amüsiere ich mich biestig sowie bissig darüber, dass diese erstmal den Pschyrembel konsultieren müssen. Gerne führe ich dann auch fachlich ausholende Diskussionen, korrigiere ihr mathematisches Pennälerwissen und verweise auf Gesetz und Forschung – mich sonnig labend im faktischen Wissensvorsprung (in einigen Teilbereichen) oder in der Zitation der deckelnden Jurisprudenz.

Aber immer immer lese ich die KOMPLETTE Packungsbeilage und verzichte zugunsten des Risikos fast immer auf die Einnahme (Ausn.: 3 x Antibiotika gg. Zahnentzündungen).

Also heftete ich mich online an die Fersen der Psychopater-Gilde und stolperte mit der 7. Entdeckung auf der 3. Google-Suchseite aus dem Hades:

https://docplayer.org/11152798-Chronische-und-therapieresistente-depression-diagnostik-und-stufentherapie.html

Vielversprechend und meines Erachtens sinnvoller scheint mir die insbesondere für chronische Depressionen erstellte CBASP, die kognitive mit Verhaltenstherapie sowie interpersonellen Strategien „mixt“….Schlussendlich vertraue ich einzig dem Effekt der CBASP, da diese aus meiner Sicht die Ursachen ermittelt und durch kognitive und verhaltensvalidierende „löst“ bzw. behebt;

Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP)

Das einzige speziell für die Behandlung chronischer Depressionen entwickelte Psychotherapieverfahren lautet leider auf den sperrigen Namen CBASP (38). CBASP ist manualgestützt und integriert behaviorale, kognitive und interpersonelle Strategien. Es berücksichtigt, dass bei chronisch depressiven Patienten häufig frühe psychische Traumatisierungen vorliegen. Als Ziele werden das Erkennen der Konsequenzen des eigenen Verhaltens, der Erwerb von Empathie, das Erlernen von Problemlöse-Fertigkeiten und Bewältigungsstrategien und ein interpersoneller Heilungsprozess bezüglich früherer Traumata definiert. Als Haupttechniken werden in CBASP die sogenannte Situationsanalyse und spezielle interpersonelle Strategien eingesetzt. Größere randomisierte Studien konnten die Wirksamkeit von CBASP teilweise belegen (39), teilweise aber auch nicht (40).

Der Teil der „medikamentösen Stufen“, die nichts anderes waren als konkrete diverse Kombinationen, werden dann einfach auf Wirkweise hin am Patienten „getestet“:

Jedoch versprach die Einbindung psychotherapeutischer Maßnahmen minimale Hoffnung auf Linderung, auch wenn die „Psychopater-Fraktion“ eigentlich davon überzeugt ist, dass Persönlichkeitsstörungen unheilbar sind (–> Donald Trump zB wird sich auch nie ändern können und Adolf Hitler war ein ebenso unheilbarer Psychopath – nur, um populäre, prägnante Beispiele zu nennen).

Krafträuber

Fakt ist, diese Menschen rauben jedem die Kraft, saugen einen komplett aus – ohne irgendein Schuldbewusstsein oder jedwede Empathie!

Und um sich letztlich selber zu schützen vor dem „irren Gezeter + Theater“ sollte man sich von solchen „depressiven Psychopathen“ zeitig trennen:  Man muss manchmal die Notbremse ziehen, um sich nicht völlig vereinnahmen und „aussaugen zu lassen“ von diesen unheilbar Gestörten: Das Leben mit einer (sehr lieben) fortgeschritten Demenzkranken ist manchmal extrem belastend. Man muss sich dann nicht noch mit (depressiven) Psychopathen einlassen, die es exzellent verstehen, einem das Leben zu versauern und jeden belasten….

In einer anderen Ausarbeitung wird klar vom pawlowschen „Geifer-Effekt“ gesprochen – und dass dergleich Kranke nur zu „dressieren“ seien, nie aber zu heilen:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amygdala#Verschaltung_der_Amygdala

Pawlowsche

Pawlow Effekt mit Geifer

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Corona-Impfung mit Todesgarantie?

Share Button

Corona-Impfung mit Todesgarantie?

Gibt es dergestalt menschenverachtende Mediziner, die ihre Patienten „schnell los werden wollen“?
Scheinbar JA!?

Ich machte vor der Impf=Terminvereinbarung ein Gespräch mit einem relativ jungen der zwölf Ärzte der Gemeinschaftspraxis.

Dieses Vorgespräch sollte zur Klärung der Sachlage dienen über die verfügbaren Impf=Stoffe bezüglich meiner Vorerkrankung, der Thrombozytopenie ( Morbus Moszkowicz/ Thrombozytische Thrombozytopenische Purpura = durch ADAMTS13 Gendefekt/von=Willebrandt=Faktor), an der ich 2003 gestorben bin + reanimiert werden musste.
Hernach lag ich lange im Koma (Glasgow-Skala – GDC – 3) mit täglicher Plasmapherese, externem Herzschrittmacher, künstlicher Beatmung,..
Die Beatmung sollte sogar eingestellt werden, da man aufgrund Sauerstoffunterversorgung vor der Reanimation irreversible Hirnschäden argwöhnte…   == hihi… habe ich ?!

Dank meiner damaligen privaten Krankenversicherung konnte mein Vater jedoch die Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr verhindern = als gesetzlich versicherter Patient wäre sicher abgeschaltet worden.

Nun… 1 x bin ich Gevatter Tods Schäufelchen knapp entfleucht = ein 2. Mal wird er mir sicher verwehren.

Jungspund-Arzt
Der jungspundige Arzt der 12= Ärzte=Gemeinschaftspraxis versicherte mir im Vorgespräch, dass es bei dem Impfstoff von B keinerlei Probleme gäbe. Denn bei Impfstoff A ist meine Thrombozytopenie kontraindiziert.

Zwei Jahre zuvor hätte ich als Privatpatient(schlachtschwein) diese Auskunft noch vom Vorstand/Chef der Praxis bekommen…

Der Jungspund=Arzt wollte erstmal die exakte Bezeichnung „Morbus Moscowicz“ im Pschyrembel? online nachschlagen, so dass ich ihm noch als Zeitsparhäppchen die ‚thrombozytische-thrombozytopenische Purpura‘ mitsamt Ursache  ‚ADAMTS13‘ Gendefekt rüberpurzeln ließ.

Auf meine Frage, ob durch den innehabenden Gendefekt die Gefahr einer neuen „Inflammation“ des Moscowicz-Syndroms drohe, kam vom (AiP;0) die unwissenschaftiche Nonsensphrase: „Das trifft nur auf 0,003 % aller Geimpften zu.“.

Formale Logik + Physikum = Schwachstellen jedweden Arztes

Die Impfung ist zu 99,997 % tödlich für mich: 0,003 % gelten für den Rest der Menschheit.
Das Risiko ist mathematisch klein für Personen *ohne* Thrombozytopenie!
Für die (seltenen) mit TTP jedoch gilt das Rest-Wagnis als *TOD*sicher (im Sinne von: für die Risiko-Rest-Gruppe ist der Tod sicher!)… und nicht unlogisch-undifferenziert mit 0,003 %
In der Physik, mit der ein jeder Medizin-Student zur „Studienhalbzeit“ wie ein Schwergewicht zu kämpfen hat und nach der er euphorisch feiert, wenn PHYSIK UM ist bzw. war.

Zuvor hatte ich noch angemerkt, dass man mir (standardmäßig) nach einer Magenverkleinerung hochdosierte Heparine prophylaktisch gegen eine mögliche Bauchvenenthrombose gab, die beinahe ein neuen Schub der TTP auslösten  und an der ich 100 % gen Elysium entfleucht wäre, hätte ich nicht auf eigene Faust kurzum die Heparine abgesetzt und stattdessen stetige Bewegung vorgezogen.

Das Klinikum, in dem ich operiert wurde, hat dieses später bestätigt. Die haben den Fehler begangen, mir Heparine zu verordnen, denn mein zweifacher Hinweis (Narkosearzt und Oberarzt) auf TTP wurde einfach übersehen.

Ein 2. Mal überlebe ich garantiert kein Koma mit täglicher Plasmapherese, künstlicher Beatmung, Herzschrittmacher, etc.!
Gefahren en

Ignoration als Rechtsschutz
Mediziner ignorieren *gerne* derart relevante Vorerkrankungen – nicht nur, weil der einzelne Patient nicht zaehlt, sondern mutmaßlich auch, um sich jedweder juristischer Verantwortung zu entziehen?

Da´s nun mit der Logik hapert, Herr doc.TOR, bitte ich zu verlauten: „Sag´ – wie steht´s mit der Physik? Denn das bisschen Latein, das Sie sich als Sextaner angeeignet haben, berechtigt lediglich zur induzierten diagnostischen Insuffizienz: „DOC-Latinum: misericordiae sunt!
Asterix fuit deum!“

Dem Jung-Asi (Assistenzarzt?-) ist schon zu Beginn seines Werdeganges sein Manko bewusst und er konstatiert lapidar und repitativ: „Diese seltenen Fälle, die eine Thrombozytopenie entwickelten und daran gestorben sind, sind ja nur 0,0003 % der Bevölkerung!“

Aber ebendiese hatten Thrombozythopenie! Das sind eben nur 0,0003 Prozent der Bevölkerung.
Leider zähle ich zu diesen 0,0003 %, die diese Krankheit haben!!! Bei mir liegt es an einem (extrem seltenen) Gendefekt auf ADAMTS13.
Statt, dass sich „el DOCtor“ formaler Logik bedient, vergeht er sich irrational an Stochastik/
Statistik…

Dann drängte mich der Arzt, ich müsse ja auch die Einwilligung [für das Damokles-Schert des Todes?-] unterschreiben und dem selber zustimmen = auch für meine Tante, die = neben Morbus Alzheimer an schwergradiger Herzinsuffizienz leidet.

Zerfranselter, ärztlicher Geduldsfaden
Im Gegenzug sprach ich den „Wixsenschaftler“ auf die (bestehenden) Risiken eines Koronarinfarktes an und da zerfranselte sein Geduldsfaden: „Ich habe jetzt keine Zeit mehr und wenn Sie die Termine streichen wollen: da warten 1000 andere drauf.“

YO… too much
Gerne hätte ich dem „frischen“ DOC noch zugefügt, dass ich gerne zugunsten seiner Mehrarbeit entfleuche…
Aber vielleicht muss ich in 20 Jahren mal einen Arzt konsultieren… und das DOC-Törchen ist dann der Nachfolge-Chef ?

So oder so: Ärzte hören Patienten nur dann zu, wenn das Keywort „Ärztekammer“ in drohgebärdiger Manier fällt….zuvor haben sie einen immanenten Filter vorgeschaltet, der jedwede Infos blockiert.

NEIN! Mediziner sind durch Impfungen überlastet!

Der logisch formale Doc hatte ja nicht mal Zeit, Nachrichten zu lesen/hören/sehen/rezipieren, da er 3 Tage nach den Todesfällen bei B + M (angeblich) nichts davon wusste… und ich bin nicht willens, ihm ein „derFreitag“ Geschenkabo zu kredenzen.

Nach dem Telefonat, das er schroff mit dem Verweis auf die auf die 1000 Wartenden für den vakant gewordenen Impfplatz beendete, überfraute mich der Grimm des Grams mit den Qualen eines massiven Misstrauensvotums.

Aus Ignoranz Tod provozieren
Nun, das Medizin-Männchen hat völlig falsche Infos über den eingesetzten B-Impfstoff verbreitet und hätte damit meinen Tod provoziert – in enger Kooperation mit der teuflisch überarbeiteten Horde aus Ignoranz, Desinteresse, Desinformation, Überforderung und Misanthropie.

Freud´ kommen lassen
Aber sicher hat der Weißkittel direkt das Realitätsprinzip zugunsten des Lustprinzips in irgendeinen sinistren Orkus katapultiert und projiziert nun sein Über-ICH peinigend auf Patienten als Opfer, so dass er seinen intantil assoziierten Triebverzichtskomplex nicht mehr sublimieren muss? Mag gar Freud´ aufKommen —-> bereit sein für Sublimation?

Nach dem Frustkontakt zum realitäts-negierenden-Doc WOLLTE ich „es“ aber wissen und schrieb den Impfstoffhersteller B an, die mir auch schnell antwortete.
Nur musste ich mich nach dieser //BOT-generierten// Antwort fragen, ob die Firma B. vielleicht heimlich an einem vektorbasierten Schnell-Inductor zur Viralisierung ;-}von Alzheimer forscht und just diese Tage wurde viralisierendes Alzheimer als vektor-assoziiertes Virus, das über die Schleimhäute rezipierbar ist, versehentlich in der Zentrale freigesetzt?

Firma B. züchtet Alzheimer jur.?
Denn im validierbaren Teil der BOT-Message schreibt BOT für B., es lägen zu TTP keine
ausreichenden Daten vor und so ermangele es an 1 @Antwort ⟾⎰Alzheimer.vec.TM
Wenige Zeilen später schließt die Firma B. – die ja angeblich zu den Risiken einer Thrombozytopenie keine Infos darbieten /aufbereiten kann –Impfkandidaten mit den Symptomen einer TTP aus und nennen es stattdessen „Blutungsproblem“: -Sie ein Blutungsproblem haben, leicht Blutergüsse bekommen oder ein Arzneimittel zur Verhinderung von Blutgerinnseln verwenden.
An dieser Stelle „leaked“ justizvalidierte Info durch – als „Blutungsproblem“ statt als Thrombozytopenie optimal rechtssicher formuliert!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________-
So backen Impfspacken:

Sehr geehrte Frau Puttins,
vielen Dank für Ihre Anfrage sowie für das damit verbundene Interesse an unserem Impfstoff B.
Zum aktuellen Zeitpunkt können wir Ihnen hierzu noch keine Auskunft geben, da zur Verabreichung von B bei Personen mit TTP noch keine ausreichenden Daten vorliegen.
Wir bedauern, dass wir Ihnen somit auf Ihre Fragen noch keine Antworten zur Verfügung stellen können.
B. darf nicht angewendet werden
-wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen
Bestandteile dieses Arzneimittels sind
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie den
Impfstoff erhalten, wenn:
-Sie jemals eine schwere allergische Reaktion oder Atemprobleme nach einer anderen
Impfstoffinjektion hatten oder nachdem Sie in der Vergangenheit B. erhalten hatten
-Sie jemals nach einer Injektion in Ohnmacht gefallen sind
-Sie eine schwere Krankheit oder Infektion mit hohem Fieber haben. Sie können jedoch geimpft
werden, wenn Sie leichtes Fieber oder eine Infektion der oberen Atemwege wie eine Erkältung
haben.
-Sie ein Blutungsproblem haben, leicht Blutergüsse bekommen oder ein Arzneimittel zur
Verhinderung von Blutgerinnseln verwenden
-Sie ein geschwächtes Abwehrsystem haben, aufgrund einer Erkrankung wie der HIV-Infektion
oder ein Arzneimittel verwenden, wie ein Kortikosteroid, das Ihr Abwehrsystem beeinträchtigt
An der aktuellen Phase-3-Studie haben zum aktuellen Zeitpunkt insgesamt 100 Probanden teilgenommen. Gezeigt wurde, dass der Impfstoff in allen Teilnehmerpopulationen gut vertragen wurde. Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen festgestellt. Nach einer Impfung mit dem COVID-19-mRNA-Impfstoff von B kann es zu Lokal- und Allgemeinreaktionen des Körpers kommen. Diese treten meist innerhalb von 2 Tagen nach der Impfung auf, sind meist leicht bis moderat und halten selten länger als 1 bis 2 Tage an. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Diarrhö, Übelkeit, Erbrechen und Muskel- sowie Gelenkschmerzen. Gelegentlich kann es zu einem Juckreiz an der Injektionsstelle, Schlaflosigkeit, Gliederschmerzen, Unwohlsein, allergischer Reaktion (Ausschlag, Pruritis) und vergrößerten Lymphknoten kommen. In einigen wenigen Fällen traten eine allergische Reaktion (Urtikaria, Angioödem) oder eine vorübergehende Gesichtslähmung auf. In sehr seltenen Fällen kam es zu einer anaphylaktischen Reaktion.
B hält sich an die lokalen Gesetze, die es uns verbieten, Patienten individuell zu beraten und nur Informationen zu geben, die auf dem Produktetikett oder in der Packungsbeilage zu finden sind.
In Bezug auf Ihre Anfrage finden Sie Informationen auf dem Produktetikett und in der Packungsbeilage, die Sie unter xy-de. Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt am xx.xx.2021.
Wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem medizinischen Fachpersonal (Apotheker, Krankenschwester oder Arzt) zu sprechen, das Sie besser beraten kann, da es Ihre gesamte Krankengeschichte kennt. Wenn Ihr medizinisches Fachpersonal weitere Fragen hat, kann es sich an die Abteilung für medizinische Informationen wenden unter xxxxx-xxxx  
Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass Sie sämtliche verfügbaren Informationen zu B. auf unserer Homepage finden.
Mit freundlichen Grüßen,
Das Impfbacken Information Team

Derweil führt die USA den B-Impfstoff ab heute auch für Kinder ein….

https://www.apotheken.de/krankheiten/4699-hirnvenenthrombose-hirnsinusthrombose-sinusvenenthrombose

Der Medizinjungspund rät mir zur risikofreien Impfung mit B. und verlangt meine zustimmende Signatur, dass ich die im BOT-Brief erwähnte Packungsbeilage verstehe und akzeptiere…

ICH VERSTEHE DAS SCHON, akzeptiere das jedoch keineswegs – eben, weil ich auch die rechtsfolgenbefreiendend formulierte Rhetorik verstehe! 

Für mich klingt die justitiabel anmutende Packungsbeilage wie ein die Wahrheit euphemisierendes Loblied, das –  so vage wie möglich und mit juristischer Validität – mittels blickdichtem Schleier sein Lied verhüllt.

Jedoch scheint die vollkommen neue Art des „Einschleusens“ (vektorbasiert oder via RNA) für das Auftreten von Todesfällen bei disponierten Impfwilligen schuld zu sein… 

Was nun?
Keiner der applizierbaren, derzeit verfügbaren Impfstoffe scheint aus meiner Sicht bei „Bluterkrankungen“ geeignet… Da rebelliert der Körper? Weil er vielleicht durch seine hämatologische Konstitution bereits immun ist?

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Amtsschimmel wiehert, Frank Weimar - Pleitier, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Tod in der Psychiatrie

Share Button

Gestern verstarb meine langjährige Freundin Ingrid G. aus Aachen mit 59 in der geschlossenen, psychiatrischen Abteilung des Aachener Klinikums; Gevatter Tod hat sie im Schlaf abgeholt.

Ich hatte vor einem halben Jahr den Kontakt abgebrochen, da sie ihrem Körper willentlich Schaden zufügte und diesbezüglich unbelehrbar sowie uneinsichtig war.

Düsterste Trauer um den Tod meiner langjährigen Freundin (1988 in Aachen kennengelernt) lähmt den Verstand und wehrt sich mit „nicht-wahrhaben-wollen“ und der Frage nach dem „Wieso?“….

Ich entsinne mich vieler schöner Stunden, die ich mit Ingrid verbrachte:  am Badesee, beim Klönen oder mit dem Verkauf selbstgefertigten Kunsthandwerkes auf Trödelmärkten und mit philosophischen Gesprächen.

Wir waren wie gute Schwestern seit über 30 Jahren stets miteinander verbunden. Der eine half dem anderen aus Notsituationen oder aus irgendeiner Patsche, wir tauschten Probleme und/ oder Ratschläge aus und interessierten uns einfach für das Leben des anderen.

Leider litt Ingrid seit der Jugend am Wechsel von manischen mit psychotischen Episoden und war alle paar Jahre für einige Wochen in der Psychiatrie.

Vorsorglich gegen dergleiche Schübe nahm sie lange Zeit ein niederpotentes Neuroleptikum.

Vor 8-9 Monaten wurde jedoch die Medikation auf RSSI-Hemmer umgestellt, deren Gefährlichkeit immer noch umstritten ist.

Da Ingrid noch andere Krankheiten hatte und stets wenig Rücksicht auf ihre Gesundheit nahm, (wobei ich ihr stets Rücksichtnahme predigte und sogar ihren Arzt kontaktierte), brach ich am 4. August um 19:15 Uhr mit den folgenden letzten Worten per SMS an sie den Kontakt ab:

Sinnhafter ist es, Distanz zu wahren in unserem „kleinen“  Restleben und friedvoll ignorierend ‚dahin‘ zu schwinden, ohne täglich über die eingefahrenen Macken des anderen zu wüten…
Und so verbleibe ich ohne die Qualen des Erbosens über den anderen in friedvoller Agonie mit bestgewünschtem rest of(f) Li/v/f/e

Ingrid hatte ein aufregendes und „schnelles“ Leben; ihr verstorbener Vater sagte stets, dass sie wie eine Kerze sei, die von zwei Seiten abbrenne…

In psychisch schlechten Zeiten reagierte sie teils sehr aggressiv auf ihre Umwelt.

Ingrid war sehr kreativ und zeigte immense literarische Qualitäten im Verfassen von –> Gedichten, die meist von ihrer Zeit, die sie in den USA verbrachte, handelten.

Nun stelle ich mir die Frage, wie es zum plötzlichen Tod während des Schlafes in der Psychiatrie kommen konnte.

Denn eigentlich stellt die Psychiatrie einen geschützten Raum, teils auch durch Eigenschutz, dar.

Und ich frage mich, ob im Klinikum vielleicht ein Neuroleptikum oder Sedativum zu hoch dosiert wurde, um ihre unbändige Aggression zu dämpfen?

Oder schädigten die RSSI-Hemmer der vergangenen acht bis neun Monate ihren Kreislauf und führten zum Herzinfarkt?

So mag es eventuell sogar ein segensreicher Tod im Schlaf an Herzstillstand gewesen sein, der sie vor dem Leidensweg ihrer gravierenden, physischen Grunderkrankung bewahrte?

Wie auch immer… Ich habe meine langjährige, beste Freundin verloren:

Wir werden nie wieder über alte Zeiten frotzeln, in Erinnerung an Geschehnisse schwelgen oder den anderen mit seinerseits verdrängten und/oder vergessenen, gemeinsam erlebten Anekdötchen auffrischen.

Es bleibt nur meine Erinnerung und in diese ist Ingrid felsenfest verankert, da sie seit 30 Jahren wie eine Schwester und ein Teil von mir war.

Ingrid war die einzige, die in mein langes Koma „Zutritt“ hatte und die Person, die ich nach meinem Herzstillstand und der Reanimation im Koma „sah“ und mit der ich durch das Koma auf metaphysischer Ebene „sprach“: sie war stets meine Schwester im Geiste, wenn wir auch sehr verschieden waren.

So war Ingrid von jeher eine Computer- und Technikhasserin, was uns jedoch optimal ergänzte.

Auch verband uns die Liebe zur Literatur und ich übernahm literarische Vorbilder von ihr, wie Kerouac oder C. Bukowski sowie musikalische Vorlieben von ihr, wie z.B. die Nähe zu Janis Joplin:


https://youtube.com/playlist?list=PLDV9x6vqkMFWLkGfSZNxpPmDbvXBONh2o

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Tod in der Psychiatrie

Beihilfe + GKV in Pflegeversicherung

Share Button

Abrechnungsirrsinn:
Beihilfe + GKV in Pflegeversicherung

   

Die gesetzlichen Regelungen für Verbliebene von Beamten sind induktiv vorzüglich geeignet, so dass sie geschwind in ein

Antragsdrama konvertieren

Das ANTRAGSDRAMA nimmt insbesondere dann seinen Lauf, wenn Ehepartner 1 Beamter mit PKV (private Krankenversicherung) und Anspruch auf Beihilfe hat (beim Landesamt für Besoldung + Versorgung) und Ehepartner 2 gesetzlich versichert ist.

Auch, wenn der verbeamtete Ehepartner vor 50 Jahren verstorben ist und der gesetzlich versicherte Hinterbliebene Pflegegeld bezieht, muss man sich nicht wundern, wenn nur das halbe Pflegegeld von der gesetzlichen Versicherung getragen wird. Denn im Falle des Eintretens einer Pflegebedürftigkeit des gesetzlich versicherten Ehepartners ist zur Hälfte die Beihilfe für alle Pflegeleistungen zuständig, auch wenn der gesetzlich Versicherte nur kurze Zeit über den Ehepartner beihilfeberechtigt war.

Beihilfe steht länger als Testament in Pflicht

In unserem speziellen, realen Fall ist der Ehepartner 1 vor 50 Jahre verstorben. Nach 30 Jahren ist zB das Testament des Ehepartners nicht mehr rechtlich bindend, aber die Beihilfe des Ehepartners 1 ist auch nach 50 Jahren noch zuständig für den angeheirateten, gesetzlich Versicherten – allerdings nur für Pflegeleistungen. Da der Ehepartner 1 (Beamter) bereits vor 50 Jahren verstorben ist, blieb Ehepartner 2 gesetzlich versichert. Der Ehepartner 2 wusste niemals etwas von seiner Beihilfeberechtigung bzw. 50 Jahre nach Tod von Ehepartner 1 mit rund 80 Jahren + einsetzender Demenz wusste er kaum noch, dass er überhaupt ein paar Monate verheiratet war mit einem Beamten. Tritt die Beihilfe bei Beamten für 70 % aller medizinischen Kosten ein, so sind es für den gesetzlich versicherten Ehepartner nur 50 %, die anderen 50 % werden von der gesetzlichen Versicherung des Ehepartners 2 getragen.

Abschlag beantragen

Zur Vereinfachung“ des Bezuges von Pflegegeld kann man bei der Beihilfe eine 6-monatige Abschlagszahlung beantragen. Da wird sich manch einer freuen und denken, die Abschlagszahlung für 6 Monate käme in einer Summe, aber de facto beantragt man mit der Abschlagszahlung für 6 Monate lang die bei der gesetzlichen Versicherung fehlende Hälfte des Pflegegeldes. Ad absurdum Noch diffiziler wird es, wenn Pflegedienst und Pflegeperson sich die Pflege „teilen“, denn dann ist monatlich ein gesonderter Erstattungsantrag mit den belegten Kosten bei der Beihilfe www.lbv.nrw.de einzureichen. Ist die pflegende Person – wie häufig – nahe am hohen Alter der zu Pflegenden dran, so dürfte eine dergleich aufwändige Antragsstellung nicht in Frage kommen – und der Staat spart seine (hälftigen) Kosten, die gesetzliche Versicherung zahlt nur die Hälfte. Bei einer Mischpflege mit Pflegedienst übernehmen gerne unseriöse Pflegedienste die komplette Abrechnung der Senioren und werden einen Großteil des Pflegegeldes/der Pflegeleistungen unterschlagen und öffnen dem Betrug Tor und Angel.

Betrügerische Pflegedienste

In unserem realen Fall kam der erste Pflegedienst sofort mit einer Abtretungserklärung und der Beteuerung, dass man sich gar nicht in die Pflege einmische einher: das bedeutet letztlich, dass der Pflegedienst 0 Leistung erbringen wollte und 70-80 % des (aufs Doppelte erhöhten) Pflegegeldes einzukassieren gedachte – zusätzlich noch alle anderen möglich ausschöpfbaren Leistungen, wie die Verhinderungspflege und …. Die „Wertschöpfungskette“ dieses ersten Pflegedienstes bestand also daraus, für 0 Leistung 70-80 % des Pflegegeldes widerrechtlich zu kassieren und die Pflegenden sowie die Kassen zu betrügen. Diesem Ansinnen wurde jedoch im vorliegenden Fall nicht stattgegeben… Nach Entlassung dieses unseriösen Pflegedienstes versuchte der Pflegedienst wegen der „entgangenen Profite“ dann noch einen Abrechnungsbetrug „hinterherzuschieben“ und verlangte ein halbes Jahr nach Wechsel die Aushändigung der Krankenversicherungskarte des zu Pflegenden, um sich (nachträglich) Rezepte bei einem völlig fremden Arzt in 40 km Entfernung mittels Abrechnungsbetrug zu „sichern“… Jener unseriöse Pflegedienst forderte dann dreisterweise 7 Monate später noch Zuzahlungen zu den nie erhaltenen Rezepten sowie zur Fake-Rechnung des Arztes…

Güldener Vorteil

Doch diese kuriose Konstellation „Beihilfe/gesetzliche Krankenkasse“ hat in hohen Pflegegraden (4+5) einen geldwerten Vorteil: Weil Beamte nicht //allgemein// genug profitieren, zahlt die Beihilfe zB im Pflegegrad 5 bei heimischer Pflege einen monatlichen Pflegezuschlag von 240 €, der halbjährlich mit der Antragstellung auf Abschlagszahlung „6 Monate gesammelt“ mit 1440 € – zweimal jährlich – zur Auszahlung kommt. Dann muss nur noch die erste Antragstellung im Dezember oder Juli stattgefunden haben – und schon erhält man im Dezember ein nettes Weihnachtsgeld von 1440 € sowie im Juli den gleichen Betrag als „Urlaubsgeld“…. Zuvorderst gilt es jedoch, sich durch den Abrechnungsdschungel eine Schneise zu schlagen. Das fängt bereits bei den völlig unlogischen, konfusen Abrechnungen der Beihilfe an, bei denen nicht mal klar wird, ob man Geld bekommt oder zahlen muss:

Abrechnungsirrsinn

undurchdringbare Fantasiezahlen

Und für wen es ein Labsal ist, sich durch gestelztes Beamten/Bürokraten Deutsch zu mühen, der wird viel Freude (an den Stilblüten und) den Vorschriften und gesetzlichen Grundlagen für eine Beihilfegewährung haben:

Die Angemessenheit der beihilfefähigen Aufwendungen richtet sich nach § 87a Absatz 1 Satz 7 SGB XI.

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/BJNR101500994.html

https://www.finanzverwaltung.nrw.de/sites/default/files/asset/document/vortrag_-_pflegebedingte_aufwendungen.pdf

https://www.finanzverwaltung.nrw.de/sites/default/files/asset/document/merkblatt_land.pdf

https://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesbedienstete/Gesundheit-Vorsorge/Beihilfe/Merkblaetter/haeusliche_pflege.pdf?__blob=publicationFile&v=7

Veröffentlicht unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Beihilfe + GKV in Pflegeversicherung

Unbehagen in Lockdown-Kultur

Share Button

Lockdown der Massen & das Unbehagen der Kultur

Unbehagen stellt sich nach über einem halben Jahr der fast durchgehenden, isolatorischen Rückzugsanordnungen ein.

Corona blüht wieder – dank kühler Umgebungsvariablen – auf und das zarte Pflänzlein der Kultur verdorrt im frostigen Schatten seiner selbst.

Selbständige, und insbesondere selbstständige Künstler, wie Texter und Fotografen, leiden durch erzwungene Missachtung ihrer „Talente“ (~ keine Taler / ~Talente}.

Die Weltwirtschaft ächzt unter der Corona-Last; die Menschheit stöhnt über die Folge der ‚Virus’Last:

Enthumanisierung der Menschen

Der Enthumanisierung des Menschen wird stattgegeben mittels konformer „Interimsgesetze“, die – Form und Gestalt einnehmend – nach Habitualisierung drängen. Den „temporären Notstandsverordnungen“ kann staatliche Allmacht folgen; Privatsphäre war einmal… Diese Last des Virus mit seinen gesellschaftlichen und kulturellen Folgen trägt jeder!

Infektionsgefahr gebietet Distanz

Distanz jedoch fördert Entfremdung und letztlich eine „Enthumanisierung der Menschheit“ – aus humanitären Gründen droht eine humanitäre Katastrophe.

Insbesondere der Kultur, die auf ein gemeinschaftlich bindendes „Miterleben“ angewiesen ist, droht der Kollaps und sie droht im entitären Orkus der hypenden Online-Massen zu versickern. Wer die richtigen Online-Hebel korrekt zu bewegen weiß, der obsiegt durch mehr Aufmerksamkeit mit höheren Marktanteilen und Profiten – kurzum: Sieger um den Kampf auf dem Google-Gewinnertreppchen werden nicht die besten, sondern die, die die besten Tools und Tricks verwenden.

Betrug + Profitgier im Internet

Die Profitgier treibt online zu kleineren oder groß angelegten Betrügereien und ruft alle bislang

Erfolglosen auf, sich dieses rücksichtslosen „neuen, wilden Gebarens“ zu bemächtigen.

Premium-Themes + Plugins stehen ganz oben auf der Weihnachtswunschliste der neuen „Internet-Cowboys“, wobei ich persönlich den Begriff der „Internet-Rowdie-Unternehmer“ präferiere, die mit allen legalen sowie insbesondere illegalen Methoden den „Online-Markt“ zu erstürmen ersuchen. Die stetige, DAU-konforme (DAU = dümmster, anzunehmender User) Entwicklung der „Online-Tools“ ermöglicht „jedem Deppen“ Teilhabe am prosperierenden Online-Handel und bahnt dem Missbrauch galant den Weg für Betrügereien jedweder Art.

Virtuelle Portale mit NULL Traffic werden durch mangelnde Kennzeichnung(spflicht) zu einem „gut besuchten Netzwerk“, Handelsregistereinträge werden digital „nachmanipuliert“, um betriebliche Existenzen und Solvenzen vorzugaukeln. Undurchsichtige SEO-Prediger werden als neue Götter proklamiert, deren Erfolg auf sowie mit gekauften Likes, Meinungen und gefakten Bewertungen basiert:

Das neue, wilde Internet, in dem Gesetze durch krasse oder geschickt manipulierte Missachtung umgangen werden, lässt scheinbar „Goldgierstimmung“ aufkommen – insbesondere zieht es aber all die dubiosen Geschäftemacher an, die sich einfach nicht um geltendes Recht scheren.  Cyberkrimininalität

Ihrer sind derzeit so viele, dass die Legislative und Exekutive nicht nachkommen, um der Judikative Arbeit zu verschaffen – kurz die Betrugsdelikte im Internet nehmen zu, ohne dass diese (bzw. weil diese nicht) ausreichend überprüft und geahndet werden können.

Was bedeutet das für „Kunstschaffende&/Kreative“?

Ich selber zum Beispiel biete meine Textdienstleistung zum Verkauf im Internet an Gewerbetreibende an und muss leider seit Beginn der „Pandemie“, also seit ~Beginn dieses Jahres, eine zunehmende Nachfrage für durchweg unseriöse oder illegale Geschäftszweige und Angebote feststellen.

Bislang hatte ich einen bunt gemischten Kundenkreis mit zum Beispiel lokal tätigen Handwerksbetrieben oder regional arbeitenden Spezialisten. Seit Beginn ~dieses Jahres bzw. seit rund einem halben Jahr erhalte ich fast ausnahmslos Anfragen von unseriös bzw. kriminell arbeitenden Betriebe bzw. neuen Betriebe mit extremer, krimineller Motivation.

Da ich keineswegs deren dubiose Machenschaften mit meinen Textprodukten fördern möchte, lehnte ich hyperdurchschnittlich viele Anfragen nach Überprüfung bzgl. deren krimineller Intention ab.

Eigentlich muss ich konstatieren, dass seit „Covid“ nahezu alle Anfragen irgendgeartete, kriminelle Intention innehatten, die mit „guten Texten“ Sichtbarkeit in Google verschaffen sollen und mit denen (ungerechtfertigtes) Vertrauen in Fake-Angebote oder unseriöse Offerten erweckt werden soll.

Abzocker-Geschäfte

War früher der Textauftragskunde „xy“, der sein Prdukt „xyz“ zu guten Konditionen in hoher Qualität anbot, die Regel, so ist es heute folgender Typus Kunde:

XY, der zahllose (entitäre) Geschäftsfelder mit ein- und derselben, „kriminellen oder „teilkriminellen Masche“ „bedient“ und jedweden Kunden mit Betrugsangeboten „abzockt“.

Die Art des „Abzockens“ beginnt bei falsch dargestellten Angeboten, die bewusst (nicht vorhandene) Vorteile textgestalterisch vorteilhaft darzustellen ersuchen bis hin zu massiven Vergehen auf „anonymen Fake-Domains“ mit falschen Versprechen bzw. deren Inhalt „Lüge + Betrug pur“ signifiziert und die mit ihren Fake-Angeboten in Google ranken wollen.

Da ich mich mit meiner Tätigkeit als Texterin zu den „kreativen Berufen“ zähle, wird es wohl nicht nur mir so ergehen, sondern ebenso anderen „Online-Dienstleistern“, wie Grafikern oder Programmierern!?

Ob es sich alle „leisten können“, regelmäßig Auftragsanfragen abzulehnen, wage ich zu bezweifeln und so wird sicher der ein oder andere bzw. ein Großteil der freiberuflichen Kreativen auch trotz moralisch-ethischer Bedenken aus sozialer Not heraus für kriminelle Machenschaften seine „Werke“ einsetzen (müssen).

Covid-19 entfacht kriminelle Enthemmung?

Mir persönlich scheint Covid-19 oder seine Folgen eine kriminelle Enthemmung bei vielen freizusetzen und das Internet wird als Tummelplattform für jedwede Betrugsdelikte missbraucht… WOHLGEMERKT: mir persönlich mit meinen spezifischen Auftragsanfragen, die seit etwa einem halben Jahr durchweg unseriös sind. Auch verlustieren sich dank Lockdown scheinbar sämtliche Sparten von „Online-Irren“ nun geballt im Internet.

Diese Entwicklung verursacht mir generelles Unbehagen – ebenso generell, wie Corona das Unbehagen der Kultur entfacht: mit Lockdown, das letztlich auch kulturelles Lockdown verifiziert bzw. den Niedergang der Kultur einzuläuten droht.

https://www.berliner-kurier.de/kriminalitaet/wirtschaft-politik-verwaltung-organisierte-kriminalitaet-wird-in-berlin-immer-maechtiger-li.118665

Veröffentlicht unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Unbehagen in Lockdown-Kultur

Mit SPAM + Schrott baden gehen

Share Button

Mit SPAM-Schrott baden gehen

 

 

Mit SPAM-Schrott baden gehen

Eiskalt erwischt: Mit SPAM + Schrott-Auto baden gehen

 

So würde ich das Foto betiteln:

 

 

Wie ich vorgestern bereits  –> hier in meinem Artikel über

SPAM-konforme Mailings

berichtete, hatte ich Ärger mit 2 Textkunden… Bei einem Kunden geht es letztlich darum, dass er mit SPAM-Schrott baden geht…Gemeint ist damit, dass er durch SPAM-Schrott auf seinem Portal „baden geht“…

Diesem ersten, ausführlicher beschriebenen „störrischen“ Textauftragskunden habe ich nun eine Mail geschrieben…

Da diese sowieso nicht gelesen wird, sollen die enthaltenen Gedanken wenigstens Einzug in den digitalen Äonen von frankfutt halten… So kann meine Wut bzw. mein Unverständnis hinlänglich konvertiert werden.

Ein schlauer und guter Freund, dem ich von dem Kunden-`Terror` ausführlich berichtete, riet mir, mich komplett zurückzuhalten, da der “ kriminelle Wirkkreis strahlen“ könnte und wie ein schlechtes Licht auf meinen Ruf als Texterin fallen kann…  (–> Ich hätte öfter auf gute Ratschläge des Freundes hören sollen!)

Eine langjährige Freundin (A***)  schrieb dazu:
[28.9., 10:48] Sabine Puttins: Yo… Ärger macht mich immer kreativ und wenn ich darüber schreibe, baue ich diesen Ärger ab …

[28.9., 10:51] Sabine Puttins: Stets möchte der „Fehde- Gegner“ mich dann nach meinem Ablassärger anzeigen wegen „Rufmordes“, o.ä. Dabei verkennen dann die Streitpartner in ihrer Echauffiertheit, dass ich keine Namen und Details nenne…

Und ärgern sich danach noch mehr…

[28.9., 10:56] A***: Du musst die ja auch nicht mit jedem anlegen! Irgendwann bekommst du dann wirklich ärger

[28.9., 10:58] Sabine Puttins:Natürlich fühlen die sich gegebenenfalls angesprochen, aber auch nur nur nur die schlimmsten Uneinsichtigen, die hartnäckig gegen jedwede Erkenntnis resistent sind und die nicht erkennen, dass ich lediglich Fallbeispiele nenne und nirgendwo mit ihnen sonst im Web in Kontakt trete……

[28.9., 10:59] A***: Es ist bestimmt nicht wichtig, unseriöse Menschen seriös zu machen

Einen relevanten Backlink auf den Kunden habe ich bereits gelöscht, um mit dem unredlichen Verhaltens des Kundens nicht identifiziert zu werden… Nun kümmere ich mich nicht sehr um das Gebaren meiner Kunden, ich soll Texte schreiben und kein „SEO unser“ beten.

Aber sodann schaute ich mir dennoch genauer die angeblichen „50 Referenzen“ des Kunden an… und entdeckte mit wenigen Klicks:

ÄRGSTES Fehlververhalten

Und ich konnte es nicht unterlassen, folgende Mail an den (ehemaligen) Kunden zu schreiben, die sowieso nicht vom Kunden registriert wird, da er seiner schwäbischen Störrigkeit frönt:

Am fragen für Werbung in AUTOWerbung   –>**Bewusst implementierte Fehler!

Guten Tag,

Ich bin mich am fragen, ob sie auch Werbung für gebrauchte Wagenhandel machen und wie viele der 50 nicht sind ihre eigenen?             –>*Bewusst implementierte Fehler!

https://www.netwerbenews.de/imwerbeessum/

auto-wirtschaft.com

werbetaxi.de (netter Domainname)

kfzwerberews.com

(ohne Impressum!)

Go Wayback! No URL has been captured for this domain.

https://www.hybridautodenews./impressum/

Vor Freude hängt die Zunge raus

Da rutscht mir doch glatt das „Zünglein von der Waage“ in die Visage 😉

–>*WOW – da wurde aber reagiert und der Realname des 1Böckels schnell entfernt… Ob die hier geleistete Aufklärungskampagne doch schon nach einem Tag kleine Früchtchen trägt?

Kreativität á la Schrotti: 1Bocks Name wird verballert

  • Ihre Domain bzw. „50 virtuelle Fake-Portale“
  • Irgendeinen „Platzhalter-Namen“
  • Mutmaßlich eine „tote“ Adresse, die kreativ andere Personen einsetzt – ein(ige?) Male sogar den Namen des 1-Böckle…

    Weiß das 1-Böckle, dass Sie in seinen Namen Unsinn bzw. Betrug  treiben?
    Sie haben ⫼//das Web//⫼ mit Ihren neuen Fake-Domains geSPAMT ohne Ende…#plesk™

Gerechterweise findet keine Ihrer Seiten Beachtung von Google oder archive.org: alle werden als automatisiert //plesk™// erstellt erkannt und sträflich missachtet! 

Impressum: carWerbeNews24 | EK  

*–> Die von mir genannten Fake-Seiten sind innerhalb von 2 Tagen offline gegangen

Wirtschafts-Identifikationsnummer gemäß §139 c Abgabenordnung:: 107/50xx/x2

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address. https://www.autoankauf-alle-modelle.com/impressum/

–> **Auch hier wurde schnell schnell innerhalb eines Tages korrigiert

44217 Dortmund Noordstrasse  xx

Ident-Nr.: 107/50xx/x2      

Verschiedene Inhaber, aber die gleiche Steuernr.? Haben Sie eine exklusive „Sammelsteuernummer“, die Sie mit „anderen“ teilbar ist? Oder leiden Sie an MPS?

Auf die Hoffnung bauend, der Fehler mit Doppel-O in Noordstr., falle nicht auf?

Autohandel-werbe.com

https://www.werbe-schertz.de/index.php/imwerbeessum/ – kreative Impressumgestaltung mit Verwendung von Mädchennamen…

->*Die von mir genannten virtuellen Fake-Seiten sind fast allesamt offline genommen worden, dafür (damit die angegebene Zahl der 50 Portale noch irgendwie stimmt,) ploppten dann ruckzuck neue Fake-Seiten auf, auf denen Sie nun als Betreiber selber im Impressum stehen.

Sie wollen doch nicht aufgrund vorsätzlicher und sittenwidriger Täuschung nach § 826 BGB verurteilt werden? Von den angegebenen 50 Portalen sind mind. 47 von Ihnen selber!
Sie laufen in Nullrunden mit Nuller-Domains, die Sie dann alle 2 Wochen austauschen gegen neue Fake-Domains…?

Meinen Sie, die IT-Forensiker der Staatsanwaltschaft können nicht ermitteln, dass Sie ein Jahr lang überall ein Fake-Impressum hatten? Und vll. hat mal jemand Screenshots oder Dokumentationen erstellt? 😉

–>**Und wie geschwind Sie doch der Korrektur der Impressumspflicht nachgekommen sind nach meinem Artikel hier vorgestern: Damit Ihre möglichen Kunden nicht mitbekommen, dass Sie eigene virtuelle 47-50 Fake-Portale als Ihre „Verteiler“ nennen, die allesamt auf Ihren Namen laufen, gestalten Sie diese eben nicht mehr „klickbar“ als Mini-pic für Ihre „Interessenten“… Es wird schon keiner die urls aufrufen und die Wahrheit feststellen… ? Aber vorsorglich lassen Sie die komplette url in Ihren pics einfach weg…

Damit werden Sie jetzt „professioneller“ – aber professioneller kriminell!

–>**Aber mit einem „neutralen“ Browser wird Ihre Domain bzw. Script gar nicht gefunden:
Laden fehlgeschlagen für das <script> mit der Quelle:
„https://whos.amung.us/pingjs/?k=xxxxxx&t=Presseverteiler%20Auto%20News%20Presseportale&c=d&y=&a=0&r=99999“.

Laden fehlgeschlagen für das <script> mit der Quelle „https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=AW-110110110“.

Die eigenen AGBs vorhalten

Und dass, obwohl in Ihren AGBs folgende Worthülsen stehen, in denen Sie exakt das, was Sie auf ihren 50 plesk™- Seiten „veranstalten“, für Ihre Kunden unter Strafe stellen:

Es ist nicht gestattet, unter mehreren Pseudonymen / Namen und damit quasi in verschiedenen „Identitäten“ aufzutreten. Das Pseudonym darf nicht identisch mit dem Namen einer anderen Person oder Institution sein oder in anderer Weise missverständlichen Charakter haben. Sollte der Betreiber feststellen, dass unter ein und derselben Person Mehrfachregistrierungen durchgeführt wurden, wird der Betreiber aufgrund des Verstoßes gegen diese AGB entsprechende Schritte einleiten.
Durch die Registrierung nehmen Sie diese AGBs an. Durch die Annahme dieser AGBs garantieren Sie, dass Sie keinen „*Fake-News“ auf *xxx.dr  veröffentlichen, die obszön, vulgär, sexuell orientiert, abscheulich oder bedrohlich sind oder sonst gegen ein Gesetz verstoßen würden.

Oder beziehen Ihre Kunden auch, wie Sie beim Verteiler eine 7 Jahre still gelegte Troll-/SPAM-Wiese mit klarer Abgrenzung durch krasse Darstellung als „nicht intellektueller Verbreiter“?

werbung-online.me 

–> *Bislang waren Sie dort zu finden… nun hat das 1Böckle scheinbar auch von Ihrem „Treiben“ vernommen und Sie mutmaßlich dort entfernt… oder haben Sie dort Admin-Status?

Die ICH-Werbung (werbung-online.me) war Ihre persönliche Troll-/ bzw. SPAM-Umgebung als geschlossenes „Blog-System“, das seit 7 Jahren mausetot ist (gehalten wird), damit die SPAMer sich untereinander austoben (–> Idee aka FeFe, Linus Neumann und Co.)

Dafür bekommen Sie dann „EXKLUSIVE“ Meldungen, die allesamt den Ursprung in Satire-Seiten finden, wie

https://www.werbenews24.com/einfach-hier-mal-ueber-das-internet-ohne-schufaabfrage-informieren-internetzugang-fuer-jedermann/132323/ 

–>*Die url wurde zwischenzeitlich auf eine andere Seite weitergeleitet

Haben Sie das mal gelesen? → Empfohlen wird eine Prepaid-Karte oder der „SCHUFA-saubere-Bekannte zur Vertragszeichnung“… Gehe ich vom korrekten Timing von 1Bock aus, hatten Sie im ~April einen Schufa-Eintrag… ?

1Bock distanziert sich auf Ihrer SPAM-Wiese wie folgt:
Die veröffentliche Pressemitteilung macht sich der Betreiber des Portals nicht zu eigen.
Das bezieht sich auf Inhalt und Verlinkung des Beitrages. Eine eigene redaktionelle Berichterstattung des Seitenbetreiber zu dieser veröffentlichen Pressemitteilung erfolgt nicht. Damit gilt der Seitenbetreiber auch nicht als intellektueller Verbreiter.

–>*Kurz: Einen derartigen Mist nimmt er nicht auf seine Kappe, er will nicht als „DAU“ gelten…Irgendwie ist 1Böckle ja zu verstehen, dass er dergestalt mit Ihnen umgeht…  Komplette Ignoranz von Gesetz, Moral sowie „fair trade“ muss gestraft werden!

https://web.archive.org/web/20180501000000*/http://www.werbung-online.me

Üble, bockige Streiche

Mutmaßlich spielt das Einbockshorn Ihnen üble Streiche, darauf vertrauend, dass Sie nie die „gelieferten“ Artikel auf den Fake-/Joke-Gehalt hin verifizieren… oder er baut darauf, dass Sie die Texte nicht verstehen, da auch einige in Englisch oder mittels „Fake-Fachsprache“ so verfasst sind, dass sie abstossend theoretisch klingen und unverständlich ohne Studium..

Haben Sie sich nie gefragt, warum S&P immer komplexe Fachtermini oder Akronyme nennt, diese aber nie erklärt? Eine gute Meldung leistet diese Erklärung, weswegen sie dann auch gelesen wird…Die bei S&P angegebene Telefonnr. ist übrigens mausetot…

 

Spektakuläre Goldfunde auf Klondyke-Niveau

https://www.werbenews24.com/diamantbohrungen-2020-im-goldkonzessionsgebiet-golden-werbeomise-in-zentral-neufundland/126997/

Die schreiben völligen NONSENS!

  • –  GP19-137: 12,37 g/t Gold auf 1,90 Metern
    GP19-138: 113,07 g/t Gold auf 0,55 Metern
    GP19-139: 15,80 g/t Gold auf 2,70 Meter

Fällt Ihnen an den Zahlen nichts auf?

Das wäre mehr als zu Klondyke-Zeiten, als das Gold in den Flüssen schimmerte – in einem halben Meter Tiefe!!! Solche Vorkommen gibt es schon lange lange nicht mehr…

… In Neuseeland befinden sich in der Natur ÜBERALL Berge und dicke, fette Eisschichten – wie wollen die da bohren?

Brauchen die einen 10.000 Karat Diamantbohrer, um an das angebliche Gold zu kommen?
VÖLLIGER SCHWACHSINN steht da, der sich wie Fachgesülze anhört…

Hört sich das realistisch an?

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12839716-phoenix-asche-name-truegt-top-goldfirma-kanada-s-umkaempften-goldguertel-hammer-werbeojekt-erworben

Hier lagen die Funde zwischen 1.0 und 15,05 Gramm Gold pro Tonne. (nicht Meter)

https://www.bafin.de/DE/Verbraucher/Aktuelles/verbraucher_betrug_unter_dem_namen_der_bafin.html

https://www.werbenews24.com/online-schulung-gewerbeuefter-geldwaesche-beauftragter-sp/

Diese Meldung hatten Sie bereits als „News“ vor 1,5 Jahren… Ich verwies Sie damals bereits auf den offenkundigen Nonsens…

Glauben Sie, eine Behörde würde den Quatsch distribuieren oder glauben…?

Oder in Ihrem DUISBURGER Artikel steht:

Das Elektrofahrzeug ist prädestiniert für den Sammelbetrieb. Dank linearem Drehmoment bringen die vier Elektromotoren die Antriebsleistung auch im sogenannten Stop-and-Go-Betrieb unmittelbar und effizient auf die Strasse.

Linearer Drehmoment? Wenn wir uns in einer Umgebung um gegen Null G befinden (leeres Weltall ohne Gestirne), dann gibt es (theoretisch), befände man sich ohne Reibungsverluste mit einer Initial“schwingung“ (Impuls) unterwegs, dann gäbe es einen linearen Drehmoment: Das bedeutete, dass „wir“ uns dann in unsgebremsten, rasanten Dauerflug befänden in die entitäre Weite des Alls, weil wir nicht zu nahe an Gravitätskörper kommen…

Auf der Erde gibt es das „perpetuum mobile“, das unendlich „läuft“, nicht – erst, wenn Schwerkraft von 9,81 G aufgehoben ist!

Dank „linearem Dreh-kreisl-momentes“ schießen Sie hüpfend-torkelnd wie eine Rakete…?

Letztendlich schickt der 1Bock ihnen als „Newsfeed“ lieber einen Verweis darauf, wie wenig wert Ihr Portal ist, um es dann, wenn es total down ist, zum Ramschpreis zu kaufen:

https://www.connexxo.de/bildung-beruf-weiterbildung/welchen-wert-hat-mein-unternehmen-sp-schulungen-91924

Und man findet ähnliche von S & P… runterputzen, bis sie aufgeben: Und zwar dann, wenn sie „leergetreten“ sind und sie ganz klein sind… Aber Sie lesen ja nie die gelieferten News… Die bei S&P angegebene Telefonnr. ist übrigens mausetot…

Zwischendurch steht Ihnen „der Herr Böcklberg“ zwecks Arbeitsmotivation bei, denn hernach braucht er nach Üernahme Ihres Portales nicht mehr alles ändern, wenn Sie jetzt fleissig sind:

„Der Sommer war sehr groß. Leg Deinen Schatten auf die Sonnenuhren , und lass auf den Fluren die Winde los…“ [R.M. Rilke: „Herbsttag“]

Sie dürfen dann alles auslüftend vorbereiten für Übernahme…Die bei S&P angegebene Telefonnr. ist übrigens mausetot… Da hülfe schon der telefonische Check in 3 sec., um Fakes zu filtern…

Wehren Sie sich gegen einen derartigen Boykott!

SIE HABEN PHANTASTISCHE IDEEN!! Gestaltung = TOP, Vermarktungsideen = TOP

Nur den Textbereich checken Sie nicht hinlänglich: DEN Ihrer connektierend-implementierten Fake-News… einfach mal den Links folgen in 2-3 Ebenen tief…

Mein Radtschlag:

Wenn Sie einfach nur Ihren einzigen (gut) zahlenden Kunden richtig verarschen wollen, weil er nervt und Unmögliches fordert, Sie vielleicht nur vergeblich ein paar Seiten Feed abonniert haben auf carwerbe.de:

Und Ihr einziger Kunde will nun schnell ins Fernsehen, um ein weltweites Schrott-Monopol geschwind auszubauen und um mehr Kunden betrügen, belügen, bestehlen und in (seinem) Dreck sitzen zu lassen, nachdem er ALLES mitnimmt, was ihm via Gewicht am meisten einbringt… BRAVO!!!

Schrotti gehört gestraft für seine pathologische Ignoranz, sein kriminelles Gebaren mitsamt sämtlicher Vorstrafen (weiß ich von nätta Pollzei), seine aktive Steuerhinterziehung…
Andere User (–> Abakus-SEO-Marketing), die ihn kennen, verarschen ihn, indem Sie willkürlich sein Smartphne korrumpieren und/oder ihm POP-up-Tracker mit wilden Beschimpfungen anhängen…Ich mache das nicht maschinell gesteuert, sondern über sprachliche Codierungen (als seinen Slogan: in ganz NRW tätlich unterwegs = in ganz NRW STRAFtätlich unterwegs)

Perfekt wäre es, wenn Sie NUR FÜR SCHROTTI auf carwerbe eine „virtuelle Präsenz“ erstellten, die NUR ER SIEHT → SO, wie es EinhornBock für Sie erledigt…

Dann stellen Sie sich der Realität: Schrottbefreit mit neuem Feed oder als Satire pur : SATIRE DARF ALLES!

BEUTELN Sie Schrotti statt Einhorn-Spielzeug zu sein!

Aber ohne den 1-Bock würden Sie verdursten… er ließe sie verdursten, um dann BILLIGST alles zu übernehmen… Ein Angebot hatte er Ihnen ja bereits gemacht… Die Summe dieses Angebotes reicht bei weitem nicht, um Ihre in meine Tätigkeit investierten Texterstellungen „aufzufangen“. 

1Bock spielt mit Ihnen – er nannte sogar sein Theme, das er auf der Troll-Plattform dergestalt benannte: http://werbeplaying.com/

„Dass ist alles nur geklaut“

und bezweckt folgendes: „Lass die Trolle untereinander spielen:

„Dann sind sie beschäftigt und können keinen Schaden anrichten!“

Diese (uralte, geklaute) Idee hat er sich von FeFe & Co. auf https://alternativlos.org/ „entlehnt“. Auch Sascha Lobo referierte bereits vor 9 Jahren auf der re-publica über sein „Trollforschungsprojekt“.
Und so stibitzt sich scheinbar schimmernd das 1Böckle eigentlich alles „zusammen“, was ihm gefällt und er vielleicht z.B. via Korrumption der Seite auch billig an sich reißt.

1 Böckchen lässt WildsauSEO frei:

Die Dreistigkeit: Er announciert im „PRESSEbereich“ (in dem eigentlich nur Ihre Portale vertreten sind) eine SEO-Challenge, die „seltsamerweise“ den Namen WildsauSEO trägt:

https://www.werbung-online.me/starker-wettbewerb-die-challenge-wildsauseo-motiviert-viele-webmaster-und-homepagebetreiber-zur-teilnahme-id176381

Schauen Sie mal, wieviele „Challenges“ im Pressebereich liegen!

https://www.werbung-online.me/?s=challenge oder:

Die Ergebnisse variieren übrigens je nach Abfrage 😉 SEO-konform via PWT gesteuert…!

Das gleiche sollten Sie auch mit Schrotti machen!

Ich denke, erst dann werden, wenn 1Bock Ihnen „gnädelt“, Ihr Auftragsvolumen + Einnahmen steigen!

MENSCH! SOVIEL ZEIT investiert!

Machen Sie´s ordentlich!

Sonst wird’s Schrott – und das ist schade, weil der Schrott und Edelmetall-Sammler 1Bock Ihnen nach Eigentumsübertragung zeigt, wie´s ganz schnell alles fein AUTOmatisiert geht!

siehe meinen Wikipedia-Artikel über die Übernahme von openPR durch 1Bock….Der 1Bock macht´s Mr. Zuckerberg nach und sahnt allen das Zü´ckerhäubchen ab!

Und das mit dem „gegenseitiges Hochschaukeln“ eigener, verwandter Seiten: DAS hat vor 20 Jahren zuletzt geklappt… Google verwendet LATEX, ARIN, etc!

ALLES, was Sie (und insbesondere Ihr Mann) sehen, ist Ihre von anderen für Sie (+ Schrotti) gefertigte Scheinwelt Filterblase! Lösen Sie sich aus dieser Blase und schaffen Sie Schrotti Ihre eigene indivuelle Filterblase... 1Bock lässt 4-game-fun zwar beizeiten ein paar Krumen (Krümel) fallen: Aber davon können Sie nicht exisitieren!

Ihre Ideen sind genial,wenn auch überwiegend falsch umgesetzte starke Anleihen bei 1Bock zu finden sind…

So… das Wort zum Sonntag…

vom Pudding

//Ich will Ihnen nichts Negatives!//

Und bitte nicht 1-bockig werden wegen klarer Worte, die besser ich ausspreche als andere folgeträchtig…

Legen Sie Ihren Starrsinn aus schwäbischer Jugend ab!

Klappern Sie selber Feed für carwerbe ein… Blogs (are nearly dead) und „Bigplayer“ (t3n, Lobo, Netzpolitik, etc.) reagieren nur auf das ultimativ Neue – neu in Form, Wort, Gestalt sowie Gedanken…

Vll. denken Sie mal darüber nach… wenn Sie zugeben, dass Sie

nur mit sich selber spielen und 1Bock mit Ihnen!“

In diesem verspielten Sinne… ich hatte mir spielerisch vorgenommen, die Katzenseite (savannah…), ganz googlig weit nach vorne unter die „Wildkatzen“ zu bringen: 2,5 Monate – und das Ziel war erreicht!

In einem „Dreieck“ – 3 voneinander unabhängiger Seiten/ Webseitenbetreiber können Sie schon viel erreichen!

Ziehen Sie Ihren eigenen, speziellen Verteiler hoch! Ich hatte Ihnen dazu vor ~ 4 Jahren schon mal html-Code (nur als Beispiel) zum Aufbau eines eigenen Verteilers geschickt…

Lassen Sie sich nicht lesend „über´s Ohr katapultieren“, nur weil sie die Fachsprache der Artikel nicht verstehen… Web-Design, Serververwaltng, Updates bereiten genug Arbeit!

FACHSPRACHEN sind nicht allgemeingültig, sondern „fließend individuell“ an ihrer Umgebung orientiert – eben mobile-ready! 😉

Lassen Sie sich von angeblichen „Profi-Worten“ nicht beeindrucken! Das ist nur verbaler Code (→ Sprech-KOT, wie Logorrhöe), der formal aufgebläht wird!

Sie brauchen nur einen Satz: „Sie ennuyieren mich mit Ihrer /diagnostischen/ kommunikativen/formalen/akquirierten /DAU-/hinzerfressenen/technologischen/zertifizierten

Inkompetenz!“

Das passt dann immer: Weil die alle nicht mehr „plain“ können, sondern nur noch Joy-Stick-wirbelnd „zocken“: Dabei wird Tesla zu tezzla verschüttelt…

https://slidesigma.com/themes/wp/tezzla/?i=114302&werbe_code=z2x5P5eD1537DEbaJXgDTNkIIC33HC

Ja… Tesla… den Bohrwurm hat der Bock Ihnen vermutlich auch ins Ohr krabbeln lassen…

Und dann kamen 2-3 Interessenten… vielleicht von Tesla? Oder doch eher tezla oder vll. das Team von Tezzla?

Ihnen tanzen die Buchstaben vor den Visionen herum und Sie verstehen immer „Ägypten?“ Und schwelgen letztlich in der Hoffnung, 1 Bigplayer könnte gefischt werden…?

Weil Sie sich Presseportal.de als Ziel vorgenommen haben, haben Sie einfach mal die Domainverwandtschaft Presseportal-de.de erstellt, um sich im Glanz von dpa/ Reuters zu sonnen… oder so…

–> *Meinen Sie, dort zu punkten – mit „flexiblen Fake-Impressum auf eigenen Fake-Seiten und ~5000 Rechtschreibfehlern pro ~Seite durch Zerflücken und Missbrauch der von mir erstellten Texte? Beauftragen Sie dann Grey oder bbdo für Ihre Werbespots? 😉

–>*Des weiteren geben Sie meine Texte als die Ihrigen Artikel und Werke aus, was gegen das UrhG verstößt, denn in Deutschland ist das Urherberrecht nicht übertragbar! Ich schere mich normalerweise wenig darum, was Kunden mit meinen Texten „generieren“, aber deren Einsatz für eine Betrugsmasche trifft mich dennoch…

Sie ahmen es Schrotti nach und folgen den Weisungen Ihres Mannes!?

Schrotti und Ihr Mann setzen zwischenzeitlich unerschrocken auf das Erstellen von weiteren, leeren Linkfarmen mit namentlichen Variationen…

#MyGT4M

Haben Sie noch nie den ~ 10-15 Jahre alten Hashtag #MyGT4M“ gesehen?

Das Akronym könnte „übersetzt“ mit: „my god, get FM“ aka „Mein Gott, sprich!“ (my god, ~get voice //Sprich! Bekomm*  Stimme! Werde laut!// 

–> *Es gibt keinerlei Relationen zu einem „Verschwörungstheoretiker“ namens xxxFM, der auf Youtube sein Unwesen exerziert und den „Deckel“ der Wissenschaft tätlich missbraucht

May you google that 4 me… –> Kannst Du das mal googeln?

Denn je häufiger nach Ihnen gesucht wird, desto schneller geht’s ins Broadcasting… ich denke 10 Millionen Klick/Tag… sollten {POP @ TV} indi- bzw. induzieren für einen adäquaten TV-Beitrag im öffentlich-rechtlichen TV [WDR – Aktuelle Stunde] oder im Ersten um 17 Uhr BRISANT genügen…
Achwas: Nehmen Sie alle Angebote an… für die heute-show vielleicht vorher einen Schnaps trinken: für die beiden Erdogan-Spaßvögel „’Klaas & Co. „ auch…

In diesem wohlwollenden Sinne gehen Sie nicht mit Schrott baden!

putt putt

und hier noch ein paar Seiten zum Besinnen, über die ich gestolpert bin:

Auf Wikipedia von mir – über OpenPR´s Schicksal:


https://de.wikipedia.org/wiki/OpenPR

Hier fast die letzte Hälfte alleine…

https://de.wikipedia.org/wiki/Medizinischer_Dienst_der_Krankenversicherung

Und hier habe ich mal rumgeschnüffelt:

http://booweb.free.fr/tezla/

https://www.best-werbeactice-business.de/blog/geschaeftsidee/2015/10/28/einhorn-punktet-mit-kreativitaet-werbe-geilheit-und-konfliktmarketing/

https://toucan-signs.com/about-2/

https://smart.linkresearchtools.com/seo-tools/link-detox-risk-dtoxrisk

https://slidesigma.com/themes/wp/tezzla/

 

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Frank Weimar - Pleitier, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

SPAM-Score-konformes Werbemailing

Share Button

Werbemailings mit SPAM-Score-Konformität 

Ein Werbemailing, das durchaus als Serienmail verwendbar sein kann, bedarf neben einer korrekten Orhographie einer innovativen und sinnvollen, rhetorischen Ausarbeitung, um nicht als Opfer des SPAM-Filters ein vorzeitiges Kerker-Ende zu finden.

Für einen Kunden entwickelte ich dieses Werbemailing, das ich hier nur auszugsweise darstelle, da ich es ggf. auf Ebay (Produktlink folgt) als Massenprodukt anzubieten ersuche…

Der Einleitung liegt ein vorheriger, telefonischer Kurzkontakt zugrunde, was ich persönlich für jedewede Werbemail empfehle.

Gegrüßt seien Sie,{werter/werte}{Herr/Frau} XY!

So hege ich die vage Hoffnung, dass Sie sich noch unseres gestrigen Telefonats entsinnen, während dessen ich Ihnen zusicherte, unsere …., …. als …. zu präsentieren.

Ich spreche im Mailing die derzeitige, coronabedingte Marktsituation als Trigger für Handlungsnotwendigkeit an:

Lockdown <=> Logout

Insbesondere für den XYsektor kam der Lockdown einem Markt-Logout gleich, dem erhebliche Verluste von Marktanteilen nachhinkten.

Jetzt gilt es, das Überleben mittels aktivierungsbedürftiger Teinahme im kränkelnden XYsektor zu fixieren.

Letztlich werden mit dem Offerieren aller Werbemaßnahmen  Visionen verkauft und so schadet auch einem Mailing nicht die Implikation des „Träumewebens“, in denen das Licht metaphorisch strahlt…

4 light into save harbour

Entzünden Sie mit den 4 Eckpfeilern unseres → Maßnahmenkataloges ein dauerhaftes Feuer, das lodernd aktiv am XY- und XYz-Sektor brennt, denn den kleinen Flämmchen droht, die Luft AUSzugehen.

Wir stehen Ihnen als …bei und wünschen uns künftig, die anzusprechen…, die mit innovativen Ideen ungewöhnliche Projekte durchsetzen wollen, aber denen der Lautsprecher zur Verkündung Ihrer Vorhaben fehlt, um durch alle Unruhen strahlend in einem sicheren Hafen Anker zu setzen!

Das Mailing sollte u.a. an Agenturen und innovative „Newcomer“  gerichtet werden, aber dem Auftrageber mießfiel mein Text und stattdessen versandte er seinen eigenen Text, den ich völlig anonymisiert (inkl. markierter Fehler) hier darstelle, nachdem ich mich fragen musste. ob an meinen sprachlichen Kompetenzen zu zweifeln sei?

Kooperation*Anfrage

wie telefonisch besprochen, würden wir uns einmal Vorstellen

*Hoffe, dass es für Ihn von Interesse sein könnte*Ihren bestehenden Kundenstamm eine* weitere* *DienstleistungsBereich anzubieten, wo der Fokus auf aussschließlich in der XY-Branche liegt,* im Rahmen ???

einer Kooperation zusammenzuarbeiten?

Wir von der Firma XYWerbung haben unseren Standort in XY und bieten seit 20xx einen Kostenlosen wie auch einen kostenpflichtigen dienst im Bereich XY * ??? zu veröffentlichen und *unseren XYWERBE-Verteiler zu nutzen.

Durch die stetige nachfrage nach guten Portalen im Netzt ist jeder Agentur bemüht*gute Portale mit wenig Zeitaufwand die News der Kunden ???Zielgerichtet zu verbreiten.

???

*Und haben uns im letzten Jahr unseren Schwerpunkt auf den XYsektor gelegt* und haben das Projekt AUTOmatisierteWerbungXY.de ins leben gerufen und somit haben wir einen Alleinstellungsmerkmal in diesen Bereich. [Anm.: HABEN HABEN HABEN – nur durch den Ruf nach Leben initialisieren?]

Wir bieten unseren Kunden unseren XYverteiler mit wenigen Handgriffen ??? eine Werbe-Meldung oder einen Beitrag auf 50 Werbe* Portalen wie auch * Sozial-Medien Plattformen zu publizieren.

Ich habe auf ihrer Webseite gesehen, das* es für Sie und für Ihre Kunden von Interesse sein könnte, ihren Leistungsspektrum zu erweitern.

In unserem Netzwerk befinden sich aktuell 50 Portale, die wir mit unseren Online-XY beliefern.

Ein weiterer Pluspunkt für Sie ist, das sie eine genauere Auflistung der Portale,???wie Zugriffsstatistik und sogar mit Ihren eigenen Logo. ??? Die Sie jederzeit Downloaden können und ihren Kunden Vorlegen können.

Somit haben Sie als Agentur die Gewährleistung, das* wir im Hintergrund stehen.

[Anm.: Hintergrund ist wohl empfehlenswert durch strenge Nichtnutzung, die der SPAM-Filter reguliert…;-]

Nun… leider hat der Kunde sein selbsttätig verfaßtes „Mailing“, das nach stark nach „Nigeria-*-SPAM“ o.ä. klingt, nicht als „plain-e-mail“ an den Gesprächspartner gesandt (E-Mail hätte SPAM-Prüfung nicht überlebt), sondern auch noch als pdf-Dokument verschickt…

Aber daraus resultiert meine Idee, SPAM-konforme Mailings zu entwickeln, deren Inhalt ich teaserhaft anskizziere und die ich zur beliebigen Weiternutzung als Mailing-Inhalt auf Ebay offeriere… zum Preis von … hm… 10 -30 € pro „Lizenz und Komplettfreigabe“ oder so…

Für die DAUs unter den potentiellen Käufern dergleicher Textprodukte muss ich mutmaßlich ein validierbares PDF-Dokument anbieten, mit dem sie einfachst ihre Eckdaten und Offerten einfügen und das via 1KLick in eine adressierbare E-Mail wandelt?! Über die PDF-Lizensierungsprobleme muss mich mich noch kundig machen… SEO braucht nicht beachtet zu werden, da Mailings nicht den Googlebot tangieren…

Nachdem ich den Kunden dann auf seine Fehler hinwies, kündigte er jegliche, weitere Zusammenarbeit gekränkt auf.
Wie soll man bei derartig gravierendem Fehlverhalten sonst, sei es durch Verweisen, „aufklären“?

Ich muss nun schwer an mir und meinen Fähigkeiten zweifeln und komme ins Grübeln mit:

Motivationskrisenstrategischen Bedenklichkeiten

In meiner knapp 35-jährigen Tätigkeit als Journalistin mit IG-Medien-Presseausweis (Aachener Nachrichten, u.a. ~1000 Printartikel), Lektorin (5 Jahre Lektoratsarbeiten Elektor-Verlang, Aachen), Online-Texterin seit letztem Jahrtausend (diverse > 3000 vergütete, publizierte Web-Texte) ist es insgesamt 7 x vorgekommen, dass ein Textauftrag keinen Zuspruch fand.

Einer stellte sich als Betrugsversuch heraus, da der Text mit über 10.000 Klicks in 2 Wochen rasanten Zuspruch fand und der Kunde schlichtweg sein Geld zurückwollte. Ein anderer resultierte aus kreativitätshemmenden Gegebenheiten und ich zog eine Rückerstattung statt eines vernünftigen Formulierens vor.

Das alles liegt Jahre bzw. Jahrzehnte zurück und nun erfahre ich ich in kurzer Zeit 4 Ablehnungen:

Ein Auftrag (Schreiben eines Bewerbunstextes) wurde rückabgewickelt, da die extrem technikunkundige Auftraggeberin nicht in der Lage war, mit ihrem Smartphone den Text downzuloaden und auch keinen E-Mail-Anhang öffnen konnte.

Einen Auftraggeber habe ich abgelehnt, weil ich sein illegales Tun und Verhalten nicht fördern wollte und das anfängliche Mißgefallen an einem meiner Texte dokumentierte ich hier mit Heisenberger Gurken + Senf.

Erst vor einigen Tagen lehnte ein Auftraggeber meinen Textentwurf mit folgenden Worten ab:

„Von 3 unserer Kunden sind 2 der deutschen Sprache nur eingeschränkt oder gar nicht mächtig. Ich hab das Mail einen XXer lesen lassen und ich glaube so große Augen hat er noch nie gehabt. Ich sah die Fragezeichen vor seinem Gesicht.“

Daraufhin antwortete ich ihm (u.a.):

…..ALSO…. wenn Ihre Kundschaft überwiegend nicht des Deutschen mächtig ist, müsste man, um ebendiese Kunden „zu Hause abzuholen“, in xxisch oder yyisch texten….
Mein vor einigen Jahrzehnten absolvierter yy-Kurs befähigt mich absolut nicht dazu, zumal die Landeshauptsprache „zzzisch“ q-ische Enflüsse vorweist.
Da hülfe auch kein zweiwöchiger Online-Auffrischungskurs meines verstaubten Hoch-Yyisches…
Ich empföhle das Verteilen von übersetzten Handzetteln, wenn das Ihre (Wunsch)Zielgruppe ist…
Meine individualisierte Google-Suche offeriert an 42. Stelle (42 als Antwort auf alle Fragen) folgende Empfehlung:
…..
…..
Und so stornierte ich diesen Auftrag über Ebay.
Es MUSS an mir liegen, dass meine schwindende kognitive Kompetenz es nicht mehr zulässt, dass meine Textprodukte Zuspruch finden…?
Oder an Corona? Wirkt Corona vielleicht als Synapsenfrass und hinterlässt weltweit eine degenerative Demenz?
Veröffentlicht unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Savannahcats: Interessen gemeiner Züchter in Germany

Share Button

Es gibt SIE!!! Die gemeinen Interessen in Germany von Savannah Katzenzüchtern! Nicht nur, dass diese – erst seit 2015 existent sind, wird da einfach fremder Content von einer alteingesessenen seit 2003 bestehenden Savannahkatzen Seite, die erst seit Besitzerwechsel massiven Statusverlust erfährt – nämlich ein komplettes und damals innovatives BARF-Kompendium – „runterkopiert“. https://web.archive.org/web/20140812235330/http://www.savannahcats-germany.de/index.php/basiswissen/ernaehrung Dafür betätigten sich dann die gemeinen Züchter interessengebunden nach dem Inhaberwechsel der Seite als „interessengebundene Hetz-Gemeinschaft auf Facebook sowie in Foren. Auch werden „Fake-Accounts“ errichtet, um den neuen Besitzern der alteingesessenen Savannahkatzenseite zuzusetzen oder diese „im Auftrag der Spionage“ auszuhorchen.

Teils öffentlich werden angebliche, nicht verifizierbare Diffamierungen auf Facebook veröffentlicht oder scheinbar (U?) mal kurz das Veterinäramt mit falschen Beschuldigungen in Bewegung gesetzt.

Es gibt SIE: Züchter, die über andere Züchter kräftig „ablästern“. Auch hilft eine Drohung mit juristischer Ahndung der Raubkopiererei nicht, denn dann wird einfach der Titel der betreffenden Beiträge geändert. Leider kennen die gemeinen Interessierten nicht das juristisch valide Recherchetool https://web.archive.org/, das ALLE Webseiten archiviert und der Justiz bei Verstössen als zuverlässiges Hilfsmittel dient.

Veröffentlicht unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Savannahcats: Interessen gemeiner Züchter in Germany

Humanes Genomprojekt entwickelt neue Menschen

Share Button




https://www.ncbi.nlm.nih.gov/bioproject/74933

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/biosample/?term=SRS052027

Das Humane Genomprojekt kreiiert neue Menschen mit manipulierter DNA aus der Vielfalt ribosomaler RNA-Proben in klinischen Studien. Tiefe Gensequenzen werden genotypisch standardisiert und in 3746 Experimenten generiert.

Bald schon sollen die Ergebnisse – die Genschranke überschreitend – in Form geeigneter Medikamente eingesetzt werden können – mit dem klingenden Namen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/sra/SRX877426[accn]
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/sra/SRX877426[accn]


1 ILLUMINA (Illumina HiSeq 2000) run: 3.3M spots, 661.6M bases, 420.7Mb downloads

Design: Illumina sequencing of Human Microbiome Project 16S rRNA 454 Clinical Production Phase II 2893796017 paired end WGS library

Veröffentlicht unter April, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Humanes Genomprojekt entwickelt neue Menschen

SEO WYSIWYG statt WDF*IDF

Share Button

WYSIWYG ist das neue SEO Schlagwort, dass jedweden SEO-Analticker beherrscht.

Dabei soll mit „what you see is what you get“, also was du siehst ist das was du bekommst, schnell eruiert werden wie sich SEO Erfolge evaluieren.

Dazu werden die Entwicklertools, die in jedem Browser installiert sind, verwendet.

Jeder erhält so eine virtuelle Ansicht seiner SEO-Maßnahmen und kann diese manipulativ verwenden.

Es sind sogar kleine Daten-Uploads auf die jeweilige Webseite möglich, so dass man auch Konkurrenzseiten beliebig manipulieren kann.

Die Anzahl der löschbaren Elemente auf der jeweiligen Webseite werden dank Open Source stetig erweitert und damit der Handlungsspielraum ebenfalls.

Veröffentlicht unter April, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für SEO WYSIWYG statt WDF*IDF