Freitag

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Freitag — Von Ingrid Gohres, geschrieben am 4. März 1983

Im Nachhinein sind Worte

die gesprochen wurden

verblasst wie Nachtträume

die Mühe

Jemanden diverse Gefühle zu erklären

ist meist undankbar

es gibt keinen Bestand

der Erklärungen

wenn du sprachliche Gehversuche

nicht niederschreibst

außerdem: Worte

Die du mit Menschen wechselst

sind nicht immer die Stimme deiner Seele

Wenn du Gedanken beginnst einzukleiden

in Stoffe von denen du annimmst, dass sie dem Gegenüber gefallen

oder zumindest entsprechen

du passt dein Sprechen zu oft der Umgebung an

(was ich nie erlernte)

Im Schreiben ist Wahrheit sprechen

meist eine natürliche kompromisslose Sache

weil du in diesem Augenblick

nur dir selber begegnest

das ist, warum ich im Schreiben

glücklicher bin als im Reden

Facebooktwitterlinkedinrssyoutube
Dieser Beitrag wurde unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Fremdbeiträge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.