SEO k.o.? Exklusiver Schrott?

Share Button

SEO k.o oder Schrott o.k.?

Omas defekte Schleuder stört?

SEO k.o.? Exklusiver Schrott?

So ward ich vergangene Woche gedungen, 6 PR-Mitteilungen geschwind für einen Kunden zu erstellen, der sich als „Schrottkönig“ mit dem Sammeln von Altmetallen seinen Thron finanzieren wollte und – ganz unmajestätisch – HOPP HOPP – das „schnelle Internetgeschäft für ganz NRW“ zu rekrutieren gedachte… So zumindest zwitschert er BOTverfolgt auf Twitter:

 @SchrottExclusiv      Schrottankauf Exclusiv in NRW und weit darüber hinaus.

Nun zermarterte ich mir – des nachts – verzweifelt meine cerebrale Kohärenz in schrottige Topoi und warf einen Blick auf seine >Webseite(n), um mehr Schrott zu sehen und mich des Wissens um Schrottis glänzendes Treiben gar kundig zu machen.

Schrott – aber majestätischer!

Da nun „Schrotti“ fest beschloss, unser zukünftiger, fürstlicher Herrscher zu werden, sollte er sodann auch mit eloquenten PR-Mitteilungen aufwarten können, damit er sein Ziel ach gar so schnell erreichen würde, wenn seine ungeduld´ge hoheitliche Würde es denn eben zuließ.

Denn vor dem schrottigen KING Nr. 1 bockte der mächtige Presseverteiler-„KONG“ king´artig – seines Zeichens das letzte Einhorn auf Erden – und verwehrte dem Schrottkönig das digitale TOR zu seinem konnektierenden Pressepalast, weil dieser angeblich geistig Eigentum seinen Konkurrenten entwandte und – so scheint´s – fix aus der liquiden Masse gestählt stahl er Stahl für den eigenen Stall.

Hex∆-Meister

Aber s o hatte der „Xklusive“ Schrottkönig die ehernen Worte der Masse Konkurrenten verschrottet und deformiert zersplittert auf seiner >Schrott-Seite recycelt, um sich hernach mit der magischen Kunst des SEO zu vergnügen und dann die SEO-Hex∆-Meister zu betören, auf dass diese ihm den Thron versilbern.

Dazu hat er dann – simpel-zielgerichtet – SPAM´artig weise geschätzte 17 Male seine Main-Keywords 1fach unten auf seiner Schrottseite schrottreif kopulieren lassen:

Schrottkönig Xklusiv“ holt Schrott umsonst, umsonst Schrott Xklusiv , Schrottkönig umsonst Xklusiv Schrottabfuhr, Schrott, Schrott, Schrott….“

Schrotti hatte schnell erfahren, dass SEOS für Keywords das „HEILIG´-KUH-Image“ verpurzeln und zum SCHWEIN degenerieren.

— Anm.: „Lieber Schrotti! Bei der komplexen Sauerei // DA hat mit Sicherheit noch NIE kein 1er DRAN gedacht! =l \\ Das muss schon sicher 30/40 Jahre her sein, denn das klingt so end=>achtziger- oder neunziger Jahre=like – das Keyword-Spammen! \\

Und so fand dann auch der zuvorderst & hier folgend präsentierte Topos nicht das Wohlwollen des schrottigen Hochwohlgeborenen:

Omas defekte Schleuder stört?

Es kann durchaus vorkommen, dass man aus irgendwelchen Gründen noch Omas defekte Schleuder im Keller stehen hat und diese uralte, technisch überholte Schleuder schon lange entsorgen möchte, aber sich aus sentimentalen Gründen nicht von dem „Rumstehomaten“ trennen kann.

Doch sollte man dergleiche Sentimentalitäten überwinden und sich lieber ein Erinnerungsfoto von Oma einrahmen lassen, statt über die defekte Schleuder negative Assoziationen zur Großmutter zu ziehen.

Denn eine defekte Schleuder ist eine defekte Schleuder und bleibt eine defekte Schleuder, die man besser aus seinen Erinnerungen sowie seinem Haushalt entfernt.

Hier kommt patente Hilfe für Omas Schleuder durch den → Schrottkönig Xklusiv in D., der sogar noch für die fachgerechte Entsorgung der alten Schleuder zahlt.

Fachgerecht ist die Entsorgung deshalb, weil Schrotti Xklusiv in D. die Werteteile der alten Schleuder sorgsam trennt und sie der Wiederverwertung zuführt.

Damit ist nicht nur dem ökologischen Aspekt Rechnung getragen, sondern man darf sicher sein, dass die veraltete und unbrauchbare Schleuder durch Recycling einem sinnvollen Zweck zugeführt wird.

………

…..

OMA musste raus!

Ich fand die Oma mitsamt Schleuder o.k., aber der Schrottkönig musste unbarmherzig die alte Schleuder (via Auftraggeberin) ausmerzen (lassen).

Also folgten 6 lahmwilige, sachliche Pressemitteilungen, die wechselweise

Schrott abholten / entsorgten /abfuhren / recyclelten / davon befreiten / erleichterten / ankauften/ beseitigten, etc…

SEO-Mutation

Als ich dann alle Texte verfasst hatte, gefielen diese „>Schrotti auch nicht, sondern er faselte plötzlich (mit der Auftraggeberin) etwas über zu hoher „Keyword-Density“ mit 1,5.

Oha… dann hat der Schrottkönig irgendwo antiquiert SEO-BLA´sphemie verschmiert gefunden und sein Wissen zumindest um 20 Jahre aktualisiert…

/ / Werter @King ƒ Kong!!!      Ich habe dann hurtigst der Mittelsmännin einen 7. (kostenfreien) „Bonus-Pressetext“ gesandt mit meinen Wohnort als „Örtchen“ (Locus) für den Schrott geschickt, den SIE Dir garantiert nicht weitergeleitet hatte..“. / /

Anbei fügte ich meinen vor 2,5 Jahre verfassten Artikel-Link über die SEO-Normativa dieses Jahrtausends , der sich mit minimal invasiver Ironie an den BLA´SEO´LOGEN und den Statuten des WDF*IDF vergeht…

Gerne hätte ich noch fallspezifisch dem logenlosen Schrottkönig „dat WDF*IDF 1fach verklickert“ – & zwar so:

IF King ƒ Kong THEN [King] ≠<

Kong IF ᴷᴵ =>                                                                                                             Κº

 {ko-ki = }+©     

Ganz banal verklärt: Wenn Ki als nutzreiche Funktion von Ko mehr einbringt als die unendliche Summe ohne ihn, dann darf er in die Presselo(un)ge… Am Finale steht in der Summe noch das ©

—— oder „umgangssprachliche WDF*IDF“ :

Wen der Fürst f**, ist´s dann F***

Aber so folgte dann noch der Bonus-Pressetext für den Schrott-King, den Schrotti selber vermutlich nie sehen wird…. (Sei es, ein Mephistophelischer indoktriniert mich, großzügig zu verlinken… 😉

http://www.complex-berlin.de/modules.php?name=Search

——————————–

BONUSTEXT für Schrott 3xclusiv!

3xplosiver Schrott aus Recklinghausen

Wer seinen Schrott 3xclusiv in Recklinghausen sammelt, wendet sich vertrauensvoll an den 3xcludierenden Schrottsammler mit seinem Schrott explosiv, der alle Wartungen digital vor Ort realisiert.

Der Xklusive Service, „die alle Schrott habbe wolle“, generiert Schrott am laufenden Band = und wohlweislich solange, bis auch das Laufband verschrottet wird und nur noch Penunsen/Knete/Zaster zahlend zählen.

Glänzende Gelddruckmaschine

Und dergestalt wird die Produktionsstätte in eine Gelddruckmaschine recycelt und man kann von den Flöhen, die aus dem Laufband purzeln, auf ökologische Art und Weise Abschied nehmen.

Mit den 3xplosiven sowie 3xclusiven Orthografiefehlern, die sich bereits im Titel von „Schrotti“ ganz exklusiv manifestieren, kann man im Ruhrpott richtig 1a=Kohle machen, wenn man mantraartig 3xKeywörter herunterbetet und sich dabei „voll gen Osten beugt“, um gülden Bares veritabel zu verifizieren.

Der Ex.en.Schrottankauf kann nämlich hexen und destilliert aus dem Hexentrunk wa’re^ Werte wie Wünsche, weil wir wissen, wie wo warum Werbung wirklich wirkt.

Und so darf nichts unabgeholt und vielleicht noch umgestellt in Recklinghausen stehen bleiben: Alles ist im Fluss des Wandels und da kommt der Schrottkönig daher und holt es einfach ab!

Gelobet und gebenedeit sei der explosive Schrottkönig mit seinem Laster sowie Zaster und karrt alle Altlasten weg!

Und ebenda verteilt er fleißig seinen Obolus an all die bedürftigen Großunternehmer, die „Herein, herein“ rufend begierig dem großen Geld harren.

Aber der Schrottkönig zaudert nie und räumt rasch richtig riesige Restaurationen rein, um hernach das ganze Ruhrgebiet königlich zu annektieren.

Die groß artig gestalteten Entrümpelungstouren kosten REIN NIX, aber Hauptsache ist, dass nicht NIX rauskommt!

Bestellen Sie uns: Wir räumen ab!

googlef9d2164d15a168bb (1)

Über sabine puttins

Weißt Du, geliebter Dämon, dass ich eine fiese Kröte bin, die sich von Echsenschleim ernährt? Dass ich ständig auf der Suche nach frischem Natternblut bin und dann noch den Anspruch stelle, es möge Deine - Gramborns - ureigenste Lust darin stecken? Dämon, ich nenne Dich nun Gramborn, seit ich den ersten Schmerz meines Lebens erfuhr - und der war das helle und schmerzhafte Licht, das ich erblickte, als mich eine fette Hebamme von der Nabelschnur meiner Erzeugerin riss. Nichts - kein Schmerz in meinem Leben - verursachte derartige Pein wie dieses Reißen und Absäbeln von einem anderen Menschen. Ich wehrte mich, ich wollte nicht in die grauenvolle Welt, in der mich nur Leid erwartete. Wohl wusste ich genau, dass diesem Trennungsschmerz viele weitere folgen würden: das gesamte, grässliche Leben würde eine Abfolge....... . . . Ich wollte nicht raus aus meiner Wasserwelt, weigerte mich strikt, mich von dort auch nur einen Millimeter zu rühren. Aber die fette Hebamme kannte keine Gnade, zog und zerrte an mir, als meine Erzeugerin mich hinauskatapultierte in all die Grausamkeiten. Sie zerrte derart an mir, dass mein Sträuben keinen Erfolg hatte, riss mich in das Licht und von der Nabelschnur. Zur Strafe meines Ungehorsams und meiner Vehemenz, nicht weichen zu wollen, schlug sie mir derb auf mein Hinterteil. Ich war über und über mit Blut besudelt. Soviel Blut um mich herum erlebte ich später nur noch ein einziges Mal: Als mich unter eine Theke duckte, um einem 9-mm-Dumm-Dumm-Geschoß zu entgehen. Das Geschoss traf den Rocker mit der Hell´s-Angels-Kutte hinter mir und zersplitterte seinen Schädel derart, dass Fetzen seines Hirns sich mit Resten halbleerer Biergläser in der Spüle vermischten und andere (weniger wichtige Hirnareale?) auf mein T-Shirt spritzten. Jedenfalls hatte ich von dieser „körperlich-geistigen Vereinigung “ keinen Nutzen, außer den, dass ich nicht getroffen wurde. Das Blut quoll aus der zerrissenen Nabelschnur und Blut war der erste Geschmack, den ich empfand. Dieser Geschmack sollte der meines Lebens werden, er begleitete mich, er ließ mich nach meinem Dämon und Natternblut lechzen, nach nie erfüllbaren Wünschen, die sich damals manifestierten. Vor Angst über all dieses verschmierte Blut in mir und um mich herum, blieb mir nichts anderes übrig, als einen qualvollen, lauten Schrei von mir zu geben, der die Schreie des Kreißsaales lauthals übertönte. Mein Schrei erschütterte die Manifeste des Krankenhauses und einen kurzen Augenblick lang stand die Zeit still. Ich dachte, naiv, wie ich war, ich könnte sie für ewig anhalten, allem Einhalt gebieten und mir und der Welt das Leid ersparen, aber es gelang mir nur für einen Pico-Bruchteil einer Zeiteinheit - danach war es um mich geschehen!
Dieser Beitrag wurde unter AllgemeinFutt, Frank Weimar - Pleitier, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Nonsens, Transparenz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.