Vereinbarung über (unsere) Programmänderungen – Teil 1

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

SOFTWARE EVALUATION LICENSE AGREEMENT

Vereinbarung über (unsere) Programmänderungsdurchführung

PLEASE READ THESE TERMS CAR – e –FULLY BEFORE INSTALLING OR USING THE SOFTWARE. BY INSTALLING OR USING THE SOFTWARE, YOU ARE CONSENTING TO BE BOUND BY (us)AND ARE BECOMING A PARTY TO THIS AGREEMENT.

Bitte lesen Sie diese Bedingungen in einem vollem Auto, bevor Sie anfangen wild drauflos zu installieren und womöglich verwenden. Sollten Sie das Programm verwenden, werden Sie von uns gezwungen und geknebelt wir starten eine Riesenparty auf Ihr Einverständnis!

Software: The licensed Software is nonsens , a program in binary code format, and accompanying documents.

    Programm: Das genehmigte Programm dafür ist Nonsens, ein Code in programmierter Form, der Ihre Dokumente begleitet und weiterleitet.



Grant pa License: nonsens Software company hereby grants to Evaluator, within the 30-day Evaluation Period, following the execution of this Agreement

Grossvater-Lizenz: Nonsens-Programm-Firma wählt lediglich (senile) Grossväter als Probanden innerhalb einer 30-Tage-Probanden-Phase. Danach folgt die Exekution der Grossväter mit dieser Zustimmung.

Exclusions: Evaluator shall not:

a. copy any part of the Software except to make one copy for back-up purposes only;

Ausnahmen: Der Proband darf nicht

a. nur einen Teil des Programms kopieren, es sei denn, er macht eine (komplette) Kopie für Rückführungszwecke

b. reverse compile or reverse assemble any portion of the Software where the source code is not freely accessible;

b. zurückgeführte Kompilationen oder zurückgeschickte Anweisungen – seien es auch nur geringste Bruchstücke des Programms – zurückweisen, deshalb ist sein Zugriff nicht frei verfügbar.

c. allow others to make copies of the Software; or

c. die Erlaubnis anderer erlangen oder Kopien des Programms machen

d.              use the Software for production purposes. Use of the Software for production purposes constitutes an agreement to purchase the Software at nonsens Software company’s list price in accordance with nonsens Software company’s standard commercial license.

d.             das Programm produktiv nutzen. Die produktive Nutzung des Programms erfordert ein konstitutionelles Einverständnis, zusätzlich den Listenpreis zuzüglich einer neuen standardisierten, kommerziellen Ausbeutungsvereinbarung.

Facebooktwitterlinkedinrssyoutube

Über sabine puttins

Weißt Du, geliebter Dämon, dass ich eine fiese Kröte bin, die sich von Echsenschleim ernährt? Dass ich ständig auf der Suche nach frischem Natternblut bin und dann noch den Anspruch stelle, es möge Deine - Gramborns - ureigenste Lust darin stecken? Dämon, ich nenne Dich nun Gramborn, seit ich den ersten Schmerz meines Lebens erfuhr - und der war das helle und schmerzhafte Licht, das ich erblickte, als mich eine fette Hebamme von der Nabelschnur meiner Erzeugerin riss. Nichts - kein Schmerz in meinem Leben - verursachte derartige Pein wie dieses Reißen und Absäbeln von einem anderen Menschen. Ich wehrte mich, ich wollte nicht in die grauenvolle Welt, in der mich nur Leid erwartete. Wohl wusste ich genau, dass diesem Trennungsschmerz viele weitere folgen würden: das gesamte, grässliche Leben würde eine Abfolge....... . . . Ich wollte nicht raus aus meiner Wasserwelt, weigerte mich strikt, mich von dort auch nur einen Millimeter zu rühren. Aber die fette Hebamme kannte keine Gnade, zog und zerrte an mir, als meine Erzeugerin mich hinauskatapultierte in all die Grausamkeiten. Sie zerrte derart an mir, dass mein Sträuben keinen Erfolg hatte, riss mich in das Licht und von der Nabelschnur. Zur Strafe meines Ungehorsams und meiner Vehemenz, nicht weichen zu wollen, schlug sie mir derb auf mein Hinterteil. Ich war über und über mit Blut besudelt. Soviel Blut um mich herum erlebte ich später nur noch ein einziges Mal: Als mich unter eine Theke duckte, um einem 9-mm-Dumm-Dumm-Geschoß zu entgehen. Das Geschoss traf den Rocker mit der Hell´s-Angels-Kutte hinter mir und zersplitterte seinen Schädel derart, dass Fetzen seines Hirns sich mit Resten halbleerer Biergläser in der Spüle vermischten und andere (weniger wichtige Hirnareale?) auf mein T-Shirt spritzten. Jedenfalls hatte ich von dieser „körperlich-geistigen Vereinigung “ keinen Nutzen, außer den, dass ich nicht getroffen wurde. Das Blut quoll aus der zerrissenen Nabelschnur und Blut war der erste Geschmack, den ich empfand. Dieser Geschmack sollte der meines Lebens werden, er begleitete mich, er ließ mich nach meinem Dämon und Natternblut lechzen, nach nie erfüllbaren Wünschen, die sich damals manifestierten. Vor Angst über all dieses verschmierte Blut in mir und um mich herum, blieb mir nichts anderes übrig, als einen qualvollen, lauten Schrei von mir zu geben, der die Schreie des Kreißsaales lauthals übertönte. Mein Schrei erschütterte die Manifeste des Krankenhauses und einen kurzen Augenblick lang stand die Zeit still. Ich dachte, naiv, wie ich war, ich könnte sie für ewig anhalten, allem Einhalt gebieten und mir und der Welt das Leid ersparen, aber es gelang mir nur für einen Pico-Bruchteil einer Zeiteinheit - danach war es um mich geschehen!
Dieser Beitrag wurde unter Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, gallery, Nonsens, PDA, Transparenz abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.