Psycho erkennen

Share Button

Die Wissenschaft bietet diverse Möglichkeiten, Psychopathien zu beschreiben und zu erkennen…

Psychopathien gehören laut ICD-10 zu den Persönlichkeitsstörungen und findet sich dort unter F60 unter den spezifischen Persönlichkeitsstörungen. Es handelt sich dabei de facto um eine Erkrankung, die auf hirnorganischen Veränderungen beruht.

Hier Videos mit je 33,33 sec. Länge zum Thema:
 

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Frank Weimar - Pleitier, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vitaminbeigaben ins Leitungswasser

Share Button

Das Bundesministerium erließ eine Verordnung, nach der dem Leitungswasser/Trinkwasser eine zugelassene Menge an Vitaminen, wie A, B, C, D zugesetzt werden sollen, um die Grundvitaminversorgung der Bevölkerung zu sichern.

Nach medizinischen Erhebungen leidet jeder 2. an Vitaminmangel. Diskutiert wird jetzt ebenfalls, ob antriebssteigernde Medikamente ebenfalls zugesetzt werden können, um den Aufschwung weiter zu forcieren und gegen die Müdigkeit der Deutschen anzukämpfen.

Veröffentlicht unter April | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Internet wird überwacht!

Share Button

Das Internet wird systematisch vom Staat überwacht! Der einzelne Bürger wird zielgerichtet ausgespäht.

Dazu bedarf es nicht mal großer Formalia, sondern einfach die Installation des Staatstrojaners ;-), der unter

§ 100a StPO ff.
Telekommunikationsüberwachung

geregelt ist. Damit hat der Staat nicht nur Zugriff auf alle Daten, sondern ebenso auf alle Gespräche, die man führt!

Und sollte die TKÜ nach StPO §§ 100 ff. nicht genügen, so hilft ja gerne mal „Uncle Sam“…;-)

Veröffentlicht unter April | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die heutigen Lottozahlen!!!

Share Button

lauten:

4, 9, 22, 24, 33, 46

4 9 22 24 33 46

 

Veröffentlicht unter April, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Landgericht fördert Kriminalität

Share Button

Auf den Antrag einer Vormundschaft eines psychisch Kranken, der aufgrund einer amtsärztlichen Begutachtung vor 25 Jahren wegen psychischer Defekte verrentet wurde, lehnt das Landgericht Düsseldorf den Antrag ab, weil dieser psychisch Kranke einfach kontert, er sei nicht krank und dabei den Antragsteller mit infamen Lügen diskredetiert und dabei OFFENKUNDIG rechtliche Angelegenheiten falsch darstellt.

Es bedürfte nur eines internen Blickes in die Akten, um die Lügen des psychisch Kranken festzustellen… Dennoch wird dem psychisch Kranken geglaubt, ohne die Angelegenheit sachlich zu prüfen.

Es wird kein Gutachten seines Geisteszustandes erstellt, weil der Betroffene einfach behauptet, der Antragsteller sei psychisch krank.

Das entspricht im vollen Umfang des im IDC-10-F60.2 bezifferten Krankheitsbild mit

F60.2 Dissozialer Persönlichkeitsstörung

Eine Persönlichkeitsstörung, die durch eine *Missachtung sozialer Verpflichtungen und herzloses Unbeteiligtsein an Gefühlen für andere gekennzeichnet ist. Zwischen dem Verhalten und den herrschenden sozialen Normen besteht eine erhebliche Diskrepanz. Das Verhalten erscheint durch nachteilige Erlebnisse, einschließlich Bestrafung, nicht änderungsfähig. Es besteht eine geringe Frustrationstoleranz und eine niedrige Schwelle für aggressives, auch gewalttätiges Verhalten, *eine
Neigung, andere zu beschuldigen oder vordergründige Rationalisierungen für das Verhalten anzubieten, durch das der betreffende Patient in einen Konflikt mit der Gesellschaft geraten ist.

Obwohl der Betreffende sich in vollem Umfang rücksichtslos und kriminell entsprechend seines Krankheitsbildes verhält und obwohl er mit DREISTEN Lügen argumentiert, wird dem psychisch Kranken geglaubt.

Da erscheint es für alle hochkriminellen „Psychos“ ratsam, ihre gewohnte Masche „durchzuziehen“ und frech zu lügen… Da hilft nur noch „Karlsruhe“…

 

Veröffentlicht unter April | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Happy Birthday – Mutti!

Share Button

Heute wäre Dein 75. Geburtstag, Mutti! Leider bist Du vor rund zwei Jahren – zu Christi Himmelfahrt – von uns gegangen!

Du bist am 24.3.42 in Bremerhaven geboren – mit dem Mädchennamen Annegret Margarete Linne und hast am 7.2.1965 meinen Vater Hartmut Puttins (27.8.41 – 27.12.07) geheiratet.

Zwei Kinder hattet Ihr: Bruder Thomas Puttins

und mich…

Leider würdest Du Dich sicher im Grabe vor Gram umdrehen, wenn Du wüsstest, was Thomas so alles kurz vor Deinem Tod und danach veranstaltet hat:

Er hat sich ja das Zweifamilienhaus, das für uns beide je zur Hälfte vorgesehen war, von Dir schenkungsweise übereignen lassen und hat das Haus widerrechtlich mit rund einer Drittel Millionen € verschuldet. Weiterhin hat er kurz vor Deinem Tod alle (privaten) Krankenhausrechnungen geprellt, Deine Konten bis auf Maximum überzogen, hat die Erbschaft ausgeschlagen und mir rund eine halbe Millionen € Schulden hinterlassen.

In Deiner Todesanzeige hat er Deinen Mädchennamen falsch geschrieben und in der Rede vom Pfarrer hat er überwiegend sich und seine Kinder erwähnt, die Dir stets zur Seite gestanden hätten.

Dabei hast Du Dich immer beschwert, dass seine Kinder Dich nie besuchten, ebenso wie Thomas nur alle paar Monate mal vorbeikam, um nach Dir zu schauen.

Nachdem er Dich ins Altersheim „gesteckt“ hatte, hat er sich als Dein rechtlicher Betreuer (wegen Deiner Erblindung) gar nicht mehr um Dich gekümmert, obwohl das Heim nur 100 Meter von seinem neu gebauten Haus entfernt war. Du hattest einen Dekubitus (Durchliegen von Nässe) bis auf die Knochen und hast eine schlimme Krankenhaustortur vor Deinem Tod durchmacht.

Mein Bruder hat sich einfach nicht um Dich gekümmert und Dich im 100 Meter entfernten Altersheim nur sehr selten besucht; ich wohnte zu der Zeit bereits über 100 Kilometer entfernt und wurde erst von Thomas informiert, als Deine Krankenhaustortur wegen des Dekubitus begann.

Thomas hat dann lieber „ganz normal“ in St. Moritz, auf Sylt oder in Oberstdorf seinem „Blender-Leben“ gefrönt, um vor Nachbarn mit seinen „tollen-Hecht-Stories“ zu prahlen.

Für seinen Hausbau hatte er – wider der Schenkungsurkunde – „Euer“ Zweifamilienhaus mit knapp einer Drittel Millionen € belastet, die ich dann erbte, da er – nachdem er das Haus und Dich privat hochverschuldet hatte – die (negative) Erbschaft ausschlug.

Beim Altersheim sind noch rund 15.000 € an Schulden offen, bei den Krankenhäusern, Laboren und anderen medizinischen Einrichtungen sind insgesamt knapp 100.000 € an privatärztlichen Schulden offen, die mein Bruder zuvor unterschlagen hat. Ich habe alle Rechnungen und Beweise hier gesammelt! ZWEI dicke Aktenordner!

Im Krankenhaus, in dem Du nach einem Schlaganfall warst, hat er nach drei Tagen darauf insistiert, dass Du auf die Palliativstation zum Sterben verlegt wirst – telefonisch!

Ich habe Dich zwei Tage vor Deinem Tod besucht und meinte, „Du“ wärst mit kopfnickenden Antworten noch „da“ gewesen. Ich hatte mit einer Beschwerde bei der Ärztekammer versucht, die Verlegung auf die Palliativstation mit dem Tod durch Verdursten zu verhindern – aber Du bist dann zu Christi Himmelfahrt 2015 ins Himmelreich gezogen.

Dein Vertrauen in Deinen Sohn ist Dir gesundheitlich nicht gut bekommen, da er wohl aus Gründen der hohen Verschuldung des Zweifamilienhauses und Deines eingetragenen Wohnrechts das Haus nicht so schnell verkaufen konnte, wie er wollte.

Drei Tage nach Deinem Tod hat er unverzüglich das Haus im Internet zum Verkauf angeboten: noch VOR Deiner Beerdigung! Und zwei Tage nach Deinem Tod wollte er unsere Tante, mit der ich seit 3 Jahren zusammenwohne und die ich pflege, zum Verschenken IHRES Hauses an ihn überreden, nachdem er mir „drohte“, das Haus unserer Tante hole er „sich auch noch!“. Dafür stand er sogar unverhofft plötzlich hier vor der Tür, obwohl er zuvor rund 15-20 Jahre lang kein Wort mit unserer Tante gewechselt hatte.

Unsere Tante war so schlau, ihm keinen Einlass zu gewähren.

Dann berichtete ich hier auf frankfutt über Thomas´ verbrecherisches Vorgehen und er zeigte mich wegen „übler Nachrede“ an. Das Verfahren wurde eingestellt!

Was Dein Sohn sonst noch alles mit Strafanzeigen gegen mich angestellt  hat, um von seinen Verbrechen abzulenken und mich in Misskredit zu bringen, ist hier nachzulesen.

Im Gegenzug zeigte ich ihn wegen Erbbetruges und Missbrauch Schutzbefohlener sowie anderer Delikte an.

Vermutlich drückt ihn jetzt die „Finanznot“, denn er sucht wohl intensiv neue Jobs… Er hat ja jetzt seit Deinem Tod nicht mehr die 2500-3000 € Deines Einkommens, von dem er Dir monatlich 400 € für Lebensmittel zukommen ließ, zu seiner freien Verfügung.

Scheinbar versucht er jetzt sogar die Küche, die er Dir vor ein paar Jahren „großzügig“ von Vaters Lebensversicherung für knapp 7000 € „spendiert“ hatte, über Ebay-Kleinanzeigen für 350 € zu verkaufen.

Das Zweifamilienhaus, das zur Hälfte jeder Eurer Kinder erhalten sollte, ist scheinbar auch verkauft… mit dem Verkaufserlös konnte er nicht mal die Hypothekenschulden, die er aufgenommen hatte, auslösen…

Endeffekt: 2-Familienhaus ist weg und Du liegst im Grab mit rund 100.000 € an Schulden…

So hast Du Dir das „Nachleben“ ganz sicher nicht vorgestellt: dass Dein Sohn Thomas Puttins 

  • in wenigen Jahren eine halbe Millionen € zu Deinen Lasten verprasste und

    Thomas Puttins

  • die Grabpflege für 144 € im Jahr aus Kostengründen eingestellt hat, so dass Eure Gräber vollkommen verwildern und vermutlich deshalb eingeebnet werden…

 

in wenigen Jahren eine halbe Millionen € zu Deinen Lasten verprasst…u

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

NEWs ON: WEB PS/2

Share Button

Märchen im Getriebe des Wissens

Um „Automotive-Märchen“ wie die foerderprogramme-deutschland mit einer realiten, effizienten Benchmark als Wissensmanagement nach getriebewissenschaftlichen Kriterien bewerten zu können, bedarf es einer degenerativen Transformationsanalyse, die ökonomische Effizienz via (AUTO)motiva messen kann.

So evozieren die nach AUTOMOTIVE-Leitzahlen zukunftsschrill ermittelten Proklamationen eine Messung, die gemessen werden kann und je nach IST-Zustand divergente Werte für variable Standpunkte emittiert.

Auf dem Weg zum heissen Berg rollt 1Stein

Dabei reden wir nicht über den HEISSEN BERG als 1Stein, der quantentheoretisch quantifiziert als kumulativ entitäre Masse Gemüter schmilzt, sondern arbeiten streng nach dem innovatioslüsternen Lehrsatz der Getriebelehre:

Es wird gefressen, was {gefressen} werden soll.

Es wird vergessen, was {vergessen} werden soll.

Es wird geschissen, was {geschissen} werden soll.

Es wird verrissen, was {verrissen} werden soll.

Es wird zerrissen, was {zerrissen} werden soll.

FOR {%} DO =RANDOM

Diese einzigartige Ergebnislosigkeit ohne Gewissen bietet das WEB & Kollegen, das kurzerhand zum WEB und Partner konvertierte. Der Bewertungsmaßstab wird so temporär anominal liquide, verwässert sich und schafft pervertierte Kennzahlen ohne jegliche Aussagekraft, die den Wettbewerb übervorteilen.

So systematisiert ÖKONOMIE durch PURE Essenz:

WEBwissen wird AUTOMOTIVE

und ein neuer, leerer Satz in der Getriebewissenschaft gedeiht prosperierend mit AUTO-Effizienz als Rechnung.

Und ganz im Gegensatz zu der variablen Funktion einiger dual arbeitender WEBgetriebewissenchaftler honorieren wir nichts:

  • We hold two guiding princes, direct advertising to award BOTs, hour-clients and exploit this.“
  • we will hold ourselves to guiding principles, directed towards both our clients and employees.“

Eine interne, verquirxte Übersetzung der “Firmenphilosophie” aus dem Denglishen:

 – Wir halten zwei leitende Fürsten; Direktwerbung wird an BOTs und Stunden-Clients vergeben und wir nutzen diese aus.

Das ist die Attitüde, die Unternehmensberater treibt…

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Frank Weimar - Pleitier, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Nonsens, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kuba

Share Button

Kuba eröffnet tiefe Einblicke

Wer einst den Traum hegte, FIDEL gratulieren zu wollen zu seinem kubanischen Paradies, das im neuen Jahrtausend vermehrt Touristen willkommen heißt, kommt nun zu spät… oder gerade recht?

Wahrhaft nahrhaftes Seelenfutter findet sich für Urlauber auf Kuba, das – derzeit noch nicht zum 51. Stern degradiert – als einzig realkommunistisches Land seine Unabhängigkeit FIDEL aufrecht erhält.

Elysische Gefilde

Auf Kuba grenzen entitäre Sandstrände an elysisch anmutende, subtropische Urwälder, in denen sich gelegentlich 3 Meter lange Schlangen angriffsunlustig sowie ungiftig im Baum der Sonne entgegen räkeln.

In Erstaunen versetzen die originalen aus den 40-er und 50-er Jahre stammenden amerikanischen Fahrzeuge wie Chevys und Buicks, deren Pflege und Instandhaltung dort geradezu Tradition hat.

Diesem Oldtimerkult frönend, findet auf Kuba ein regelrechter Handel mit Ersatzteilen für diese Generation der Fahrzeuge aus den 40-er Jahren statt, die das nostalgische Straßenbild neben historischen Gebäuden aus der Kolonialzeit prägen.

Zeitlos genießen

Vor dieser szenischen Kulisse wähnt man sich auf Kuba durch den seichten Hauch der Zeitlosigkeit in vergangene Jahrhunderte zurückversetzt und kann einfach die Zeit vergessen, um vollendet in ihr zu schwelgen.

Vielleicht erfährt man auf einer Rundreise durch Kuba auch die Vorzüge des Landes, das seinem Volk kostenfreien Wohnraum zur Verfügung stellt, gratis medizinische Versorgung bietet und dass Rundfunk-, Studien- oder Müllgebühren zu Fremdwörtern werden lässt.

Die Kriminalitätsrate auf Kuba ist – erschreckend? – niedrig: So wurde einem (frühen) deutschen Touristen die geraubte Strandtasche mitsamt des kompletten Inhalts wenige Tage später von der Polizei zurückgebracht.

Auffallend ist im kubanischen Inselstaat die aufrichtige Gesinnung der Menschen: im tropischen Klima scheinen Philanthropen hervorragend zu gedeihen. So fielen neben dem Verlust der unbekannten Gebühren und Abgaben gottlob auch jegliche Diskriminierungen der humanistischen Haltung anheim.

Die Zeit geht nach

Bei diesen paradiesischen Lebensumständen auf Kuba mag mancher auf die fixe Idee kommen können, es sei an der Zeit die “BananenRepublikDeutschland” zu proklamieren und politisches Asyl auf Kuba zu erwirken.

Gerade, wenn Sie im täglichen Einerlei Ihres leidigen Jobs dümpelnd in zermürbend-orphischen Tiefen herumschwimmen und rudernd nach perspektivischem Halt für ein Alternativlos ringen, könnten Sie geneigt sein, ewig auf Kuba weilen zu wollen…

Acta, non pausa et cuba!“, sollte die Prämisse lauten, die gesetz(t) ist. Dabei bedeutet diese lateinische Phrase keineswegs „Aktion ohne Pause auf Kuba“, sondern hingegen „Handle! Bleib´ nicht stehen und ruh´ Dich aus!“.

Zeitschleppende Aktivitäten können sich kaum im karibischen Kleinod einstellen; der Hauch der vergangenen Äera, der noch bedächtig über Kuba weht, lähmt die Zeit, so dass die Uhren hier real nachgehen.

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Frank Weimar - Pleitier, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Abzock-Inkasso-Anwalt

Share Button

Sabine Puttins

Rechtsanwälte Pups pp.

vorab per E-Mail mit zertifiziertem Sendenachweis via PGP/MIME

                                                                                          04.02.17

xxxx – (Fake-) Forderungsangelegenheit GFKL

Werte Pupser!

Ihrem Mahnschreiben bezüglich der Hauptforderung sowie Inkassokosten widerspreche ich gänzlich!

Durch die Migration von Base auf O2 erfolgte im Juli 2016 ein Zahlungsrückstand an Base (E-Plus), der jedoch von mir im Folgemonat direkt an Base ausgeglichen wurde. Von der Firma Base (E-Plus) erfolgte keine weitere Zahlungsaufforderung!

Laut heutiger Nachfrage beim ehemaligen Anbieter Base bearbeitet die Mahnabteilung von O2 etwaige Rückstände.

Ich fordere Sie hiermit auf, sich bei dem ursprünglichen Anspruchsteller (Base ~ E-plus) über diesen Fakt kundig zu machen bzw. sich bei O2 zu informieren.

Ihr Anspruchsteller GFKL ist mir gänzlich unbekannt und ich stehe ich keinerlei Geschäftsbeziehung zu ihm!

Ihre Verzugszinsenauflistung mit Forderungen aus den Jahren 2008 und 2009 ist des weiteren (neben der üblichen Verjährungsfrist) sowie fehlender Forderungsberechtigung unzulässig!

Insofern ist Ihr Gebahren des Eintreibens der ungerechtfertigten Forderung nach § 826 BGB als vorsätzliche, sittenwidrige Schädigung anzusehen.

Zudem verweise ich darauf, dass Ihrem Schreiben eine Bevollmächtigung seitens Ihres Mandanten für Ihren „Eintreibungsauftrag“ gem. § 174 BGB nicht beilag.

Ich warne ausdrücklich hinsichtlich § 28a BDSG vor einer widerrechtlichen Weitergabe meiner Daten an die SCHUFA oder andere Datenbanken. Dergleiche Maßnahmen werden von mir mit dem Erwirken einer einstweiligen Verfügung sowie unter Umständen mit Schadenersatzforderungen nach § 824 BGB sowie mit einer Beschwerde an den zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten beantwortet.

Für den Zugang meines Schreibens sowie einer Unterlassungserklärung setze ich eine Frist bis zum 20. Februar 2017.

Andernfalls erfolgt umgehend Beschwerde bei der für Ihre Zulassung zuständigen Rechtsanwaltskammer Brandenburg.

Vielleicht können Sie ja die Realisierung meiner Ankündigungen vermeiden, wenn Sie sich bei der Firma Base/E-Plus bzw. O2 über meinen dortigen Kontostand informieren und mir Ihre Forderung für erledigt erklären?

Ich gehe jedoch davon aus, dass Ihre „dubiose, intransparente Forderungsschieberei“, die im Internet hinlänglich bekannt ist und auf diversen Seiten Diskussionsthema ist und auch laut Verbraucherzentrale kein Einzelfall ist und behalte mir dehalb vor, den Vorgang dennoch dem zuständigen Amtsgericht zu meden! Die Masche von GFKL und deren Pupsvogelfindern ist schon lange bekannt.
So verbleibe ich in der Hoffnung, dass Sie Ihre betrügerische Forderung fallenlassen und dass Ihr Vorgehen juristische Ahndung findet

mit erbosten Grüßen

Sabine Puttins

Veröffentlicht unter AllgemeinFutt, Amtsschimmel wiehert, Frank Weimar - Pleitier, Transparenz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Finanzamt-Ärger

Share Button

Böse Post kommt immer am Wochenende

Böse Post vom Finanzamt erreicht einen stets am Samstag, so dass man sich das ganz Wochenende ohne (telefonische) Klärungsmöglichkeit schön darüber ärgern kann…

So erhalte ich heute, am Samstag, den (vorläufigen) Steuerbescheid des Finanzamtes für 2015 mit einer Nachzahlungsaufforderung, obwohl ich vor rund zwei Wochen die Steuererklärung eingereicht hatte, aus der sich rechtlich gesehen eine Rückzahlung von rund 800 € ergeben hätte.

Die in Anrechnung gebrachten Handwerkerrechnungen in Höhe von rund 800 €, die zu 100 % minderungsfähig waren, sind dabei ÜBERHAUPT nicht berücksichtigt.

Völlig unklar bleibt auch, ob sich die vorläufige Steuererklärung nur auf die Minderung der 60 € Mahngebühren für die nicht geleistete Mahngebühr in widerrechtlicher Höhe von 60 € bezieht, obwohl laut Gesetz nur 17 € zulässig gewesen wären. Jedoch erhielt ich aufgrund meines Einspruches gegen die Höhe der Mahngebühr bereits einen ablehnenden „Schwafel-Bescheid“.

Gesetzestexte gewürfelt im Random-Verfahren?

Nun ist als Grund für die Steuererklärung folgender Paragraph genannt:

§ 165 Vorläufige Steuerfestsetzung, Aussetzung der Steuerfestsetzung

(1) Soweit ungewiss ist, ob die Voraussetzungen für die Entstehung einer Steuer eingetreten sind, kann sie vorläufig festgesetzt werden. Diese Regelung ist auch anzuwenden, wenn
2. das Bundesverfassungsgericht die Unvereinbarkeit eines Steuergesetzes mit dem Grundgesetz festgestellt hat und der Gesetzgeber zu einer Neuregelung verpflichtet ist,

So muss ich mich fragen, was eine normale Steuererklärung mit dem Bundesverfassungsgericht zu tun hat? Da hat scheinbar jemand im Finanzamt die Textbausteine für die Begründungen gewürfelt?

Entropie-System des Finanzamtes

Zur vollendeten Entropie steht dann noch darunter:
Er ist nach § 164 Abs. 2 AO geändert. Der Vorbehalt der Nachprüfung wird aufgehoben.

Abgabenordnung (AO)
§ 164 Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung

(2) Solange der Vorbehalt wirksam ist, kann die Steuerfestsetzung aufgehoben oder geändert werden. Der Steuerpflichtige kann die Aufhebung oder Änderung der Steuerfestsetzung jederzeit beantragen. Die Entscheidung hierüber kann jedoch bis zur abschließenden Prüfung des Steuerfalls, die innerhalb angemessener Frist vorzunehmen ist, hinausgeschoben werden.

So widerspricht das in der Festsetzung angegebene Gesetz § 164 Abs 2 AO dem Zusatz, dass der Vorbehalt der Nachprüfung aufgehoben wird, insofern diese sich nicht auf die Vorläufigkeit des Bescheides beziehen.

Insoweit sind die rechtlich angewandten Begründungen VÖLLIG unsinnig, unstimmig und widersprechen sich!

Bürger-Veräppelung durch vorläufige Bescheide?

Meines Verständnisses der gegebenen Gesetze nach bin ich nun gezwungen, der vorläufigen Steuererklärung zu widersprechen, da diese sonst Gültigkeit erlangt und meine eingereichte Steuererklärung mit den Minderungsgründen gar nicht mehr bearbeitet würde oder beachtet würde.
Deshalb schrieb ich heute (u.a.) per Fax an das Finanzamt:

Als Art der Festsetzung ist die von Ihnen am 27.01.17 versandte Steuererklärung nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO teilweise vorläufig.so dass ich nach § 165 Abs. 1 der einstweiligen Festsetzung widerspreche, insofern diese sich nicht nur einstweilig auf die fehlende Festsetzung der Mahngebühr beschränkt.

So erscheint es mir, dass beim Finanzamt (freitags: um den betroffenen Bürger das ganze Wochenende zu vermiesen) beim Finanzamt mit den Gesetzes-Textbausteinen jongliert wird bzw. diese nach dem Random-Verfahren völlig sinnbefreit ausgewählt werden.

Es reicht dann scheinbar auch nicht, seine Steuererklärung einzureichen, man muss deren Bearbeitung auch noch mit einem Einspruch/Widerspruch durchsetzen?

Derartige Ärgernisse mit dem Finanzamt kann man umgehen, wenn man sich als Unternehmer an eine Unternehmensberatung wendet, die einen in allen Bereichen unterstützen kann.

Veröffentlicht unter Amtsschimmel wiehert, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige, Frank Weimar im Alterswohnheim für DFÜ-Abhängige | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar